Anzeige
Die Affen sind los! (QuerSchläger)

Features

Die Affen sind los! (QuerSchläger)
Vom: 03.06.2009
"Menschen fallen mir zu Füßen wenn ich komme!" Guybrush ist zurück. Nicht nur als billige Neuauflage. Auch nicht nur als hochwertiges Remake. Als Episoden-Adventure! Die feuchten Träume eines jeden Adventurepiraten, die sich lange Zeit nur in den Fantasien immerwährender Retrozocker manifestierten und die über ein Jahrzehnt als Running-Gag herhalten konnten sind plötzlich greifbar, plötzlich da.



Und irgendwie ist es schon ironisch. Da liegt eine der größten Hype-Lizenzen bei LucasArts für Jahre reglos als Leiche im Keller, nur um dann später von Leuten lizenziert zu werden, die LucasArts eben aus jenem Grund verlassen haben. Sie wollten schlicht weiter Adventurespiele produzieren - die Firma Telltale Games eben. Mitunter zunächst stark belächelt, will dieser kleine Entwickler doch tatsächlich mit Episodendownloads den Adventuremarkt revolutionieren. Geglaubt hat man ihnen bei LucasArts vermutlich nicht - ansonsten wäre man bestimmt selbst in das Segment eingestiegen.



Du bist kein echter Gegner für mein geschultes Hirn. Telltale wusste genau, was sie machen: Eine perfektionierte Produktionslinie, die es ermöglicht, während der Staffellaufzeit pro Monat eine Folge zu produzieren. Nichts ist schlimmer als eine Serie ohne Serieneffekt, ohne regelmäßigen Nachschub. Ein Schlag ins Gesicht aller Duke Nukem Forevers. "It's done when it's Deadline". Dann eine gelungene Engine, die Point'n'Click genauso erlaubt wie die schnelle Portierung auf andere Endgeräte à la Nintendo Wii. Als Nächstes ein Box-Set-Konzept, wie man es aus dem DVD-Markt auch kennt. Für die Sammler und notorischen Haptiker. Eine klassische Web-2.0-Marketing-Strategie mit Making-of und "Be-Part-Of-It"-Charakter. Und letztlich ein Set an wichtigen Charakteren - ein Grundsatz, der Telltale besonders am Herzen lag. Die Autoren und Programmierer sollten mit Welten und eingespielten und beliebten Charakteren schnell zu Potte kommen. Auf das Aufbauen eigener Charaktere ließ sich Telltale gar nicht erst ein - frei nach dem Motto: Ich kenne einige Affen, die haben mehr drauf als du.



Und dann finden diese Abtrünnigen doch glatt einen Möchtegernpiraten bei ihrem ehemaligen Arbeitgeber. Und ihnen gelingt, wie auch immer, das, woran sich The Adventure Company, dtp, Crimson Cow & Co vermutlich bereits die Zähne ausgebissen haben: Sie kriegen die Rechte und machen damit die Adventure-Meldung des Jahres. Telltale ist erwachsen geworden und mit ihm das Serien-Adventure. Der Rest kann nur noch mit sabberndem Mund davor stehen, leidvoll die eigenen Packungen der wie immer zu spät erschienenen Produkte in den Vertrieb schicken und beten, dass der Einzelhandel zumindest noch ein Jahrzehnt übersteht. Trägst du immer noch Windeln, Download-Adventure? - Wieso, die könntest du viel eher gebrauchen!



Guybrush hat das Genre erneut geentert. Und zwar zu einer Zeit, in der es ihm nicht allzu gut geht. Die Verkaufszahlen sind rückläufig, Big-Budget-Titel risikoreich. Wer Adventures produzieren will, macht es lieber eine Nummer kleiner und gibt sich mit Titeln im Randsegment zufrieden. Ja, dein Schwert hat schon bessere Zeiten gesehen! Da meutert sich dieser Buchhalterjüngling einfach frisch-frivol durch das Segment und jauchzt: "Und du wirst deine rostige Klinge nie wieder sehen!"



Also, was passiert nun? Flaut die große Welle nach Versuchen wie A Vampyre Story, The Abbey, Geheimakte, Overclocked und BOUT ab oder segelt das Ganze mit Threepwood möglicherweise noch mal zu neuen Höhen auf? Was wenn die CEOs der heutigen Publisherwelt, die von Monkey Island glauben es sei ein Spiel mit Donkey-Kong-Trommeln, plötzlich von dem Ansturm begeisterter, ausgehungerter Fans ungläubig die Downloadzahlen zu Gesicht bekommen? Was wenn die Verkaufsversion weltweit plötzlich wieder auf Platz eins rutscht? Gut, auch wieder ein feuchter Traum. Aber was, wenn?



Was wird LucasArts machen? Was die anderen Publisher, die das Genre vielleicht bereits wieder abgeschrieben haben? Oder passiert das pure Gegenteil und Guybrush spießt die noch verbleibenden Hoffnungsträger wie Ghost Pirates of Vooju Island oder So Blonde für Wii auf wie ein Schaschlik? Wer braucht schon noch deutsche Publisher, wenn sogar LucasArts selbst wieder Hand anlegt? Kluge Gegner rennen weg sobald sie mich sehen!



Und überhaupt, LucasArts: Warum gerade jetzt? Ich weiß schon. Kranke können sich nicht mehr wehren. Bill Tiller hat bis heute keinen Publisher für A Vampyre Story 2 und Hal Barwood und Noah Falstein konnten bei dtp auch nicht unbedingt so glänzen, wie sie es vielleicht gerne gehabt hätten. Azyklisch denken, wie? Trotzdem - nach 15 Jahren ein Remake und kein neues Vollpreis-Adventure? Warum das Ganze an Telltale und nicht selber machen? Ein Angestellter einer Spieleschmiede sagte einmal: "There's nothing the management fears more than to be proven wrong." - Es gibt nichts Schlimmeres für eine Geschäftsleitung, als einer Fehlentscheidung überführt worden zu sein. Lieber lässt man totgesagte IPs komplett den Bach runter gehen, bevor man sie verkauft und andere womöglich noch zeigen, wie man damit Geschäfte macht. Habt ihr deswegen noch schnell ein eigenes Remake nachgeschoben? Bevor Telltale nach Sam & Max erneut zeigt, dass man mit Klassikern ein Publikum erreichen kann, probiert es der große Riese mit dem L dann lieber doch auch mal selbst? Ja, niemand wird mich verlieren sehen, auch nicht du! Sicher ist Sicher. Vielleicht ist es ja der Beginn einer Erkenntnis. Die Erkenntnis, dass es da draußen tatsächlich dieses eine Publikum noch gibt, von denen Euch die Fans immer wieder erzählt haben. Die Erkenntnis, dass man sich die Leichen im Keller vielleicht doch mal näher ansieht. Und das damit verbundene Genre.



Oder es passiert schlicht und ergreifend gar nichts. Einige tausend Fans werden aus dem Affekt wie wild vorbestellen, einige hundert Magazine und Redakteure aus dem Häuschen geraten, und eine Handvoll Neulinge das Spiel in hoher Erwartung spielen, nur um nachher kopfschüttelnd festzustellen, dass es soooo besonders doch eigentlich gar nicht ist. Dann wird man den Nostalgikern ihre Freude lassen, welche die Episoden genauso konsumieren wie alle bisherigen Adventures auch, vielleicht auch nur der Liebe zur Marke wegen - und alles bleibt wie es ist. Nur mit einer Sache weniger: Der Running Gag mit den Affen funktioniert nicht mehr. Welche nicht mehr beachtete Spielreihe dann wohl als Nostalgieersatz herhalten muss? Haben wir bald überhaupt noch eine?