Anzeige
Der Fall John Yesterday: Profile und Sprachen

Features

Der Fall John Yesterday: Profile und Sprachen
Vom: 29.01.2012

Der Erzähler

Eine gewichtige, wenn nicht gar die wichtigste Rolle in Der Fall John Yesterday nimmt der Erzähler ein, welcher mit seiner eigenen Persönlichkeit auf den Protagonisten und den Spieler Einfluss zu nehmen versucht.
Die Rolle des Erzählers wird von Konstantin Graudus übernommen, der vielen vermutlich als "Staplerfahrer Klaus" im Gedächtnis geblieben ist. Neben seiner Tätigkeit als TV-Darsteller verdingt er sich außerdem als Bühnendarsteller und Synchronsprecher. Uns ist es möglich vorab ein Interview mit Herrn Graudus über seine Tätigkeit als Erzähler und die Erzähler-Rolle zu veröffentlichen.



Der Erzähler alias Konstantin Graudus

John Yesterday

Wenn alle unsere Erinnerungen von heute auf morgen verschwunden wären, wären wir noch der gleiche Mensch?
John leidet unter Amnesie – er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern. Das einzige was er weiß ist, dass er einer der weltweit bedeutendsten Spezialisten für satanische Sekten ist und dass er versucht hat, sich in einem Hotelzimmer in Paris das Leben zu nehmen. Der Großindustrielle Henry White hatte ihn angeheuert, um die möglichen Zusammenhänge zwischen dem New Yorker Obdachlosenmorden und einer uralten satanischen Sekte zu erforschen.
Aber John muss noch einer weiteren, viel wichtigeren Frage nachgehen – der gleichen Frage die wir uns alle stellen, bevor wir abends einschlafen: Wer bin ich?



John Yesterday bekennt sich als Experte

Gesprochen wird John Yesterday von Sascha Rothermund, der im Fernsehen und auf der Bühne seit vielen Jahren Zuschauer begeistert. Seine Stimme hat er unter anderem bereits Jon Hamm, Jake Gyllenhaal, Taylor Kinney und Jesse Spencer geliehen.

Henry White

Eines Tages wird Henry seinen Vater beerben und der neue Vorsitzende eines der bedeutendsten Konzerne der USA sein: White Inc., ein Name der für unbedingten Erfolg und ungebremste Willenskraft steht. Nichtsdestotrotz weiß er, dass er seinen außerordentlichen Erfolg als Student nicht speichelleckenden Dozenten zu verdanken hat, sondern seinem überlegenen Intellekt. Was immer er sich in den Kopf setzte, es war stets sein Verstand und die Ernsthaftigkeit seiner Bemühungen, die ihm das Erreichen seiner Ziele ermöglichte. Dinge aus eigener Kraft zu Wege zu bringen anstatt sie mit dem Einfluss und den Mitteln zu erzwingen, die totes Geld und verkaufte Ideale im Zentrum der Macht in seine Familie gebracht haben -- das ist es, was Henry White von den Wohlstandskindern seiner Elite-Universität abhebt. Die wenigsten Kommilitonen wissen, dass Henry sich sozial engagiert, statt mit ihnen Parties zu feiern. Als Helfer der Wohltätigkeitsorganisation "Die Kinder des Don Quixote" scheint er eine Aufgabe gefunden zu haben, die seinen atlasgleichen Talenten und Möglichkeiten eine ebenbürtige Mission gegenüberstellt: Die Not und das Leid der Obdachlosen von New York zu lindern, jenen Menschen, die systematisch aus dem Licht der Leuchttafeln am Times Square vertrieben werden; jenen Menschen, die gelernt haben, die Polizeiknüppel der Streifen in der Grand Central Station zu fürchten und unentdeckt in den Nischen der Stadt ihr menschenunwürdiges Dasein vor dem Wohlstand der "produktiven" Bürger verstecken.
Jeden Abend fahren Henry und Cooper zu den Zeltstädten, den Brücken und den verlassenen Metro-Tunneln, um seinen messerscharfen Verstand auf eine der unlösbarsten Aufgaben unserer Zeit zu richten.



Henry White motiviert

Leonhard Mahlich ist nicht nur seit vielen Jahren eine der versiertesten jungen Stimmen der Synchronszene und ein regelmäßiger Gast in den Besetzungen vieler Spiele, sondern ist neben seiner Sprechertätigkeit auch ausgebildeter Musiker, den man zur Zeit mit seiner Produktion "Revolver im Klavier" auch musikalisch genießen kann.

 

Samuel Cooper

Samuel Cooper war ein Niemand bevor er Henry White kennenlernte. Er wollte immer ein Pfadfinder sein - gut, clever und edel. Doch Cooper war einfach nicht intelligent genug: er war zu ungeschickt und nicht gerade friedfertig. Seine Zeit bei den Jungpfadfindern war fü ihn daher kurz und sehr, sehr schmerzhaft.
Erst als Henry in sein Leben trat, lernte er sich gegen die Rabauken zu behaupten und seinen Platz in der Gesellschaft zu erkämpfen. Henry war es auch, der ihm half sein ganzes Potential zu nutzen. Dafür hat er ihm stets treu zur Seite gestanden. Aber kann Henry sich seines Freundes Cooper wirklich sicher sein?



Samuel Cooper verlässt sich auf die Freundschaft

Ebenso wie Leonhard Mahlich ist Daniel Welbat, der Samuel Cooper Gehör verleiht, ein schauspielerisches und musikalisches, junges Multitalent, das einer Künstlerfamilie entspringt. Durch die Verzahnung seiner Stimme mit Herrn Mahlichs Interpretation von von Henry werden die beiden gegensätzlichen Pole im Spiel symbiotisch zu einem Gravitationspunkt der Handlung.

Officer Hart

Hart, der Leiter von Coopers Pfadfindertruppe ist die Art von Autorität die wir alle hassen: Er ist der Sportlehrer, der dicke Kinder schlimmer diskriminiert als es die Mitschüler könnten. Hart hat keinen Platz in seinem Herzen für den verweichlichten Ausschuss, den die neureichen Eltern in seine Truppe gespült haben. Seine Weltsicht ist einfach aber effektiv: Er hat die Aufgabe - nein, das Verlangen - aus diesen Hosenscheißern echte Kerle zu machen – und er hat genau die richtigen Methoden dafür…



Officer Hart hat was zu sagen

Jürgen Holdorf hat bereits in mannigfaltigen Hörspielen und -serien Charaktere zum Leben erweckt und war ebenfalls schon in Funkhörspielen des NDR und des Hessischen Rundfunks zu hören. Die bekanntesten Hörspiele an denen er beteiligt war dürften die Geschichten um Die drei ???, Ein Fall für TKKG und Fünf Freunde sein. In Der Fall John Yesterday erweckt er nun Officer Hart zum Leben.

Albert der Concierge

Albert arbeitet für das kleine, aber (in den Augen seiner Chefs) feine Hotel Doré in Paris... und er genießt seine Arbeit. Hotels sind für ihn wie Laborglasschalen, in denen man Bakterien ansetzt: ein perfekter Brutplatz für all die menschlichen Schwächen, all den wohligen Schmutz, all die Sünde, die Gott – falls es ihn gibt – geschaffen hat, um unserem Leben erst die köstliche Süße zu verleihen, die es überhaupt erst lebenswert macht.
Keiner weiß über die Sünde besser Bescheid als er: Einsame Geschäftsreisende auf Kongress; verliebte Pärchen die sich verstohlen in den Aufzug schleichen; reiche Prominente, die für ein Wochenende voller Drogen und Sex nach einer anonymen Absteige suchen... Ihnen allen bietet Albert seine Dienstleistungen an, organisiert ihnen genau die richtige Dame – oder den richtigen Herren – für ein paar versaute Stunden ... mit 10% Rabatt, sofern er zusehen darf.



Albert weiß was die Gäste erwarten

Der renomierte deutsche Schauspieler Robin Brosch glänzt z.B. in Hamburg beim "Hamburger Jedermann" seit vielen Jahren in der Rolle des Jedermanns. Als Synchronsprecher kann er auf jahrzehntelange Erfahrung zurückblicken, z.B. auf Sprechrollen als Carlos Bernard (Tony Almeida) in "24", Paul Schulze (Sopranos) oder John Leguziamo.

Pauline Petit

Paulines kleines Pariser Leben geht schneller den Abfluss herunter als sie sich je hat träumen lassen, aber sie ist keine holde Maid, die gerettet werden muss.
Ihr Vater beging Selbstmord kurz nachdem er mit den Nachforschungen zu einer mysteriösen mittelalterlichen Sekte begann. Jetzt ist sie ganz allein auf der Welt und versucht so gut es geht in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten, in dem sie jeden Tag zwischen den Erinnerungsstücken der Vergangenheit - dem Sammelsurium von Trödel und tatsächlichen Kunstschätzen - steht, die ihr Vater in seinem Antiquitätengeschäft angehäuft hat. Ein Leben voller Erinnerungsstücke aus den Leben unzähliger anderer Leben. Eine Tür zu einer Tür zu einer Tür in eine Welt, die dort verloren gegangen ist, wo diese Artefakte nicht von einer Generation zur nächsten weitergegeben wurden, sondern in einem Geschäft wie Waisen auf einen neuen Eigentümer warten.
Warum hat ihr Vater diese Tür zugeschlagen? Wenn er heute hier wäre, wenn er wieder lebendig vor ihr stünde, sie würde ihn umbringen, um den Schmerz zu lindern, den er ihr angetan hat.



Pauline Petit ist etwas gereizt

Pauline wird gesprochen von Celine Fontanges, die aufmerksamen Spielern bereits als Liz aus The Next Big Thing bekannt ist. Celine gehört zu den vielseitigsten Talenten des Synchrons und ist in unzähligen Produktionen zu hören, unter anderem als Jessica Alba und Kate Bosworth.

Choke

Der obdachlose Choke beherrscht die Welt der eingestürzten Cadway Station. Vermutlich haben das hohe Alter und die Umstände seiner Lebenssituation dazu geführt, dass er von anderen Obdachlosen eher in die kauzige Ecke eingeordnet wird. An guten Tagen ist er ein toller Anekdotenerzähler und ein gewitzter Schachspieler. An anderen Tagen bekommt er diesen wirren Blick in den Augen und hält sich für den Hohepriester einer religiösen Splittergruppe.
Welchen Bezug hat Choke zu dem Inquisitor, den brutalen Obdachlosenmörder, der seine Opfer bei lebendigem Leibe auf improvisierten Altären verbrennt? Und warum hat er Henry gefangen genommen? Es scheint, als würde er die Antworten auf diese Fragen mit ins Grab nehmen wollen...



Choke hat nicht viel, aber Worte

Manfred Reddemann ist die graue Eminenz der Yesterday-Synchronbesetzung: der 1939 gebürtige Schauspieler ist nicht nur seit den 60er Jahren in vielen Kino- und Fernsehfilmen zu sehen, sondern gehört auch zu den bekanntesten Synchronsprechern, mit wiederkehrenden Sprechrollen u.a. als Kris Kristofferson, Peter Lawford, Peter Cushing und vielen mehr.

Boris

Wenn Choke einen Verbündeten auf dieser Welt hat, dann ist es Boris: der einzige obdachlose, der zusammen mit Choke in der eingestürzten Cadway Station lebt. Und ähnlich wie Cooper Henry ist Boris Choke treu ergeben.
Boris' früheres Leben war ein Leben auf der Überholspur: Ein Job an der Wall Street, ein sechsstelliges Jahresgehalt mit einem siebenstelligen Bonus, wenn er wieder einmal den richtigen Riecher für ein großes Geschäft hatte, ein Haus in den Hamptons, eine gut aussehende Frau und einen wundervollen Sohn. Bis...
Wird Henry herausfinden können, welches Trauma Boris' Leben von heute auf morgen in Trümmer riss? Und noch viel wichtiger: Kann ihm dieses Wissen dabei helfen, aus der Cadway Station zu entkommen?



Boris entsagt der Weltlichkeit

Boris wird gesprochen von Hans-Jörg Krumpholz, der ebenfalls bereits auf lange und vielseitige Bühnen- und Schauspielerfahrung zurückgreifen kann.

Elaine Yesterday, Johns Mutter

Es scheint, dass John außer Henry nur seine Mutter dabei behilflich sein kann, die großen Lücken in seinen Erinnerungen wieder aufzufüllen. Die gütige, aber bestimmte Frau, an die er sich nicht erinnert, aber die ihn so gut kennt, hat einen ähnlichen Werdegang hinter sich wie John selbst. Tatsächlich ist er in die Fußstapfen seiner Eltern getreten: Elaine und Frank Yesterday waren anerkannte Professoren auf dem Spezialgebiet der Sektenforschung und des Okkultismus. Es ist Elaine, die ihn in den ersten Tagen im Krankenhaus besucht und mit Büchern versorgt, um seine Erinnerung wieder anzuregen, wenngleich nur mit begrenztem Erfolg. Nur der Teufel weiß, wie es ihr dabei geht, dass ihr einziger Sohn sie nicht einmal wiedererkennt.



Madamé Yesterday wie sie leibt und lebt

Elaine erhält ihre Stimme durch tatkräftige Unterstützung von Anja Topf, die ebenfalls aus Hörspielen und Serien bekannt ist. Zu nennen sind auch hier Die drei ??? und Ein Fall für TKKG. Darüber hinaus war sie auch an der Vertonung von Bob der Baumeister beteiligt und stand z.B. für Ein Fall für zwei oder Alphateam - Die Lebensretter im OP vor der Kamera.

 

Mit freundlicher Genehmigung von Crimson Cow