Anzeige
Vincent Berlioz

Interviews

Vincent Berlioz
Gesprächspartner: Sebastian 'Basti007' Grünwald
Sprache:
Vom: 20.06.2007

Über

Vincent Berlioz ist Producer bei der Pariser Firma Silenn. Die spezialisiert sich auf Portierungen von Adventurespielen in das DVD-Video-Format. Damit können Klassiker wie Syberia oder Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel auch mit einem herkömmlichen DVD-Player gespielt werden. Silenn nennt es DVD-i-Format. Wir haben Vincent dazu ein paar Fragen gestellt.





Adventure-Treff: Vincent, kannst Du kurz erklären, was Silenn eigentlich genau macht?

Vincent Berlioz: Silenn ist ein "Interactive DVD-Video"-Produzent. Entstanden Ende 2005, hat Silenn in Zusammenarbeit mit den "Mad Monkey Studios" bis jetzt 12 Titel produziert. Unsere Entwicklung begann mit der Adaption von Syberia 1 (in 3 Episoden) und wurde mit der Adaption dreier weiterer PC-Adventures fortgesetzt: Egypt III, Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel und Das Geheimnis der vergessenen Höhle. Wir haben auch eine Poker-Simulation, IQ-Tests, drei Sprachtrainer (Deutsch, Italienisch und Englisch) und einen französischen Fahrschul-Test produziert. Momentan produzieren wir Syberia 2 in drei weiteren Episoden sowie zwei weitere Sprachtrainer (Französisch und Spanisch).

A.T.: Was war der Grund für Euch, ausschließlich interaktive Video-DVDs zu produzieren, anstatt herkömmliche DVD-Video-Programmierung, sogenanntes DVD-Authoring, anzubieten?

Berlioz: Nun, im Prinzip aus zwei Gründen: 1. Wir glauben, dass es im Bereich der interaktiven DVDs einen ganz neuen Markt gibt. 2. Wir kommen selbst aus der Videospiele-Industrie und haben sowohl ein gutes Hintergrundwissen in komplexer Interaktivität als auch den Wunsch, unser Spielinteresse mit möglichst vielen Leuten zu teilen. Die Video-DVD ist dafür das perfekte Medium, weil sehr viele Leute einen DVD-Player zu Hause haben.

A.T.: Die meisten Firmen, die mit interaktiven DVDs arbeiten, entschließen sich dazu, interaktive Filme oder Spiele mit viel Animation und einfachem Gameplay auf DVD zu portieren, weil sie viel einfacher und schneller zu programmieren sind - beispielsweise die Shoot'em Ups von American Lasergames oder Spiele wie Dragon's Lair. Silenn ist die erste Firma, die komplexere Point'n Click Interfaces auf DVD-Video portiert - z.B. Syberia oder die Geheimnisvolle Insel. Warum fokussiert ihr Euch auf die Portierung solcher komplexen Gameplays?

Berlioz: Wir lieben Herausforderungen! Nun ja, tatsächlich wollten wir auf einem universellen Format (DVD-Video) das Spielerlebnis eines Adventures abbilden. PC-Adventures wie Syberia oder Rückkehr zur Geheimnisvollen Insel haben eine Story mit einer linearen Ausrichtung. Diese Art von Spielen ist einfach perfekt für interaktive DVD-Videos! Wir hoffen, dass es uns mit Syberia gelungen ist, dieses interaktive Erlebnis zu vermitteln, trotz der limitierten DVD-Video-Technologie. Man kann es spielen und dabei ein wirkliches Adventurespiel vom Sofa aus, mit Freunden oder der Familie, genießen - nur mit dem eigenen DVD-Player und der Fernbedienung!

A.T.: Bezogen auf derartige Spiele, was denkst Du ist der schwierigste Teil bei der Portierung auf DVD-Video?

Berlioz: DVD-Video ist eine lineare Technologie. Man kann nur Videosequenzen integrieren und entscheiden, wann man welche Sequenz sehen will. Die schwierigsten Teile sind erstens das Spiel in einzelne Blöcke zu zerteilen (mehrere tausend) und sie so zu kombinieren, dass sie die Interaktivität simulieren, zweitens die vielen Puzzles und Mini-Games der Adventures zu programmieren und drittens dem Spieler ein richtiges Inventar mit all den Möglichkeiten anbieten zu können.

A.T.: Wie löst ihr Aufgaben wie Spielstände oder Inventargegenstände?

Berlioz: Wir können auf dem DVD-Player nicht speichern. Wenn man ihn ausschaltet, wird der komplette Speicher gelöscht. Also haben wir uns entschlossen, Checkpoints in das Spiel einzubauen: Wenn der Spieler einen bestimmten Checkpoint erreicht, sind wir sicher, dass er bestimmte Gegenstände gesammelt hat - wenn man nun das Spiel wieder von diesem Checkpoint lädt, werden die jeweiligen Gegenstände automatisch ins Inventar hinzugefügt.

A.T.: Welche Programme und Werkzeuge nutzt ihr zur Portierung dieser Spiele?

Berlioz: Wir arbeiten mit dem Quellcode der Spiele, um unsere Videos direkt daraus zu erzeugen. Weitere kleine Programme, die wir selbst gemacht haben, nutzen wir, um die Daten zum Authoring vorzubereiten.

A.T.: Wie schwer ist es, eine Lizenz für diese Adventurespiele zu bekommen, um sie auf DVD-Video zu portieren? Kauft ihr sie selbst oder kommen die Publisher zu Euch?

Berlioz: Wir kaufen unsere Lizenzen selber. Viele Stunden der Verhandlung...

A.T.: Wenn Du entscheiden könntest: Welches Spiel würdest Du gerne als interaktive DVD rausbringen?

Berlioz: Wir haben da einen Traum: Myst als DVD-Spiel. Aber die Rechte dafür zu kaufen ist zu schwierig.

A.T.: Die meisten Menschen haben heute einen PC, der leistungsstark genug ist, diese Spiele abzuspielen - warum sollte ich mir dann trotzdem so ein DVD-i-Spiel kaufen?

Berlioz: Die Ausstattungsrate beim PC ist nicht wirklich vergleichbar (rund 50% beim PC gegenüber 80% bei der DVD) und die Zielgruppen sind auch nicht die gleichen. Wir wollen hauptsächlich den Gelegenheitsspieler erreichen und Leute, die sonst nicht häufig mit ihrem PC spielen oder die sogar noch nie gespielt haben. Die zweite Zielgruppe sind Leute, die diese PC-Spiele bereits kennen und sie mit ihren Familien, Kindern, Freundinnen oder Freunden gemeinsam erleben wollen. Keine Installation, keine Bugs, kein Virus, kein Internet notwendig. Man kann mit der ganzen Familie um den Fernseher herum spielen.

A.T.: Eure Spiele wurden in Frankreich, Italien oder Großbritannien vermarktet, aber nicht in deutschsprachigen Regionen. Warum?

Berlioz: Ja, wir veröffentlichen jetzt sogar in Russland, aber noch nicht in Deutschland. Tja, wir haben versucht, DVD-Spiele in Deutschland zu vertreiben, aber die Schwierigkeit ist die Gleiche wie überall: Die traditionellen PC-Publisher wissen nicht, wie man Video verkauft und die traditionellen Video-Publisher wissen nicht, wie man Interaktivität verkauft. Außer in Großbritannien gibt es in Europa noch keine spezielle Abteilung für interaktive DVDs in den Geschäften - so wie es sie z.B. schon lange für Musik-DVDs gibt.

A.T.: Bringen die neuen Standards von Blu-ray oder HD-DVD irgendwelche Vorteile für Euch als Designer verglichen mit den alten DVD-Standards?

Berlioz: Ja, sehr viel, wie die Java-Unterstüzung bei Blu-ray oder das XML-Script bei der HD-DVD. Aber natürlich wird dadurch auch das Kompatibilitätsproblem größer - natürlich weil es gleich zwei verschiedene Formate auf einmal sind - aber auch innerhalb desselben Formats gibt es Schwierigkeiten, wenn Abspielgeräte die komplexeren, interaktiven Spezifikationen nicht in der vorgesehenen Weise implementieren. Aber sobald es hier einen Massenmarkt und einen Gewinner geben wird, sind wir zur Stelle um die Titel in HD zu produzieren!

A.T.: Wie schätzt Du die Perspektive des DVD-i-Marktes ein?

Berlioz: Es gibt einen wirklichen Markt in Großbritannien durch die Positionierung in den Geschäften. Im restlichen Europa wächst es langsamer als in England, aber es ist reell und wir haben schon Ideen, interaktive DVDs als Beigabe zu Presseorganen mitzugeben (Nachrichtenmagazine, Zeitschriften...). In den USA beginnt der Markt soeben und wir haben schon ein paar Portierungen auf das NTSC Format vorgenommen.

A.T.: Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!



Infokasten



Kurz angespielt...



Silenn hat uns freundlicherweise eine DVD-Video Version von Syberia zur Verfügung gestellt, die bereits in komplett deutscher Sprache vorliegt, bislang aber noch keinen Vertrieb hat. Einen ersten Eindruck dieser besonderen Technologie findet ihr in unserer Vorschau. Viel Spaß!