E3: Zusammenfassung der ersten Ankündigungen
E3: Zusammenfassung der ersten Ankündigungen

In Los Angeles ist mit der E3 wieder die vermutlich wichtigste Computerspielemesse gestartet. Bis zum 13. Juni steht die Stadt der Engel ganz im Zeichen von großen Pressekonferenzen und zahlreichen Spielankündigungen.

Natürlich gibt es dazu auch wieder einige adventure-relevanten News. Wir fassen sie für euch kurz zusammen:

  • DoubleFine wurde von Microsoft geschluckt: Dies wurde auf der Microsoft-Pressekonferenz bestätigt. Für die laufende Entwicklung von Psychonauts 2 hat das noch keine Auswirkungen - dieses soll weiter für alle Plattformen erscheinen.
  • Sony bringt Genre-Mix mit Spiritfarer: Ein Puzzle-Adventure mit Einlagen aus dem Aufbau- und Lebenssimulations-Genre hat Sony mit Spiritfarer im Gepäck. Wie genau das farbenfrohe Spiel, das mehr im Randbereich des Adventure-Genres angesiedelt sein dürfte, funktioniert, seht ihr im Trailer. Die Veröffentlichung ist für 2020 geplant.
  • Limited Run bringt Special-Edition-Boxen von Adventures: Der auf Kleinauflagen und Spezialboxen spezialisierte Publisher Limited Run hat in seinem Lineup auch Boxen für die Adventures Monkey Island 1 bis 3, das FMV-Spiel Double Switch und realMyst angekündigt.
  • Blair Witch kommt Ende August: Das "psychological horror"-Adventure zum Filmerfolg steht in den Startlöchern und soll am 30. August erscheinen. Das Spiel ist "story-driven". Der Trailer zeigt, dass es auf der Suche aber nicht zimperlich zugeht.
  • Publisher Annapurna Interactive ("What Remains of Edith Finch") veröffentlicht 12 Minutes: Ein Echtzeitspiel hat Annapurna in petto. Im Spiel ist der Spieler in einer Zeitschleife gefangen, die es zu durchbrechen gilt. Einen Trailer gibt es in unserem Youtube-Kanal.

Sobald es weitere interessante Details aus L.A. gibt informieren wir euch natürlich!

Benutzer-Kommentare

12 Minutes klingt wirklich interessant - zumindest kenne ich bisher kein Spiel, was dieses alte Thema von Täglich grüßt das Murmeltier einmal gekonnt umgesetzt hat. Bin aber für Hinweise dazu sehr offen.

Übrigens eine gute filmische Variante vor kurzem war Happy Death Day. Das hier klingt vom Setting verwandt, aber nicht als Komödie.
ret-law
  • 16.06.19    
  • 14:23   

12 Minutes klingt wirklich interessant - zumindest kenne ich bisher kein Spiel, was dieses alte Thema von Täglich grüßt das Murmeltier einmal gekonnt umgesetzt hat. Bin aber für Hinweise dazu sehr offen.

Übrigens eine gute filmische Variante vor kurzem war Happy Death Day. Das hier klingt vom Setting verwandt, aber nicht als Komödie.

 
Uuups, du hast recht, knochenrochen.
Hört sich trotzdem gut an, das Spiel.
Hat was von Orion Burger, bloß viel ernster.
Möwe
  • 13.06.19    
  • 17:30   

Uuups, du hast recht, knochenrochen.
Hört sich trotzdem gut an, das Spiel.
Hat was von Orion Burger, bloß viel ernster.

 
@Möwe:

12 Minutes ist nicht der Nachfolger von What Remains of Edith Finch. Das Studio dahinter arbeitet gerade an einem Action-Spiel. Von wem 12 Minutes gemacht wird, ist nicht bekannt. Nur der Publisher Annapurna ist derselbe.
knochenrochen
  • 13.06.19    
  • 00:29   

@Möwe:

12 Minutes ist nicht der Nachfolger von What Remains of Edith Finch. Das Studio dahinter arbeitet gerade an einem Action-Spiel. Von wem 12 Minutes gemacht wird, ist nicht bekannt. Nur der Publisher Annapurna ist derselbe.

 
Ich reihe mich in die Schlange der 12-minutes-Vorfreuer ein. Edith Finch hat mir damals sehr gefallen. Bin also gespannt auf den Nachfolger.
Möwe
  • 12.06.19    
  • 13:54   

Ich reihe mich in die Schlange der 12-minutes-Vorfreuer ein. Edith Finch hat mir damals sehr gefallen. Bin also gespannt auf den Nachfolger.

 
Danke für die news, liebe Treffler!

Obwohl ich wahrscheinlich beide bespielen werde (soweit: Steambefreit),
gefiel mir 12 Minutes sogar noch besser als das Blair Witch Spiel.

Auch Spiritfarer bin ich nicht abgeneigt.

Das waren good news!
mudge
  • 11.06.19    
  • 21:16   

Danke für die news, liebe Treffler!

Obwohl ich wahrscheinlich beide bespielen werde (soweit: Steambefreit),
gefiel mir 12 Minutes sogar noch besser als das Blair Witch Spiel.

Auch Spiritfarer bin ich nicht abgeneigt.

Das waren good news!

 
Spiritfarer könnte was für mich sein. Bei Blair Witch warte ich erstmal ab. Wahrscheinlich geht es so in Richtung Layers of Fear. Und auch 12 Minutes klingt nach einem interessanten Konzept.

Danke für die Zusammenfassung. :)
LittleRose
  • 11.06.19    
  • 20:19   

Spiritfarer könnte was für mich sein. Bei Blair Witch warte ich erstmal ab. Wahrscheinlich geht es so in Richtung Layers of Fear. Und auch 12 Minutes klingt nach einem interessanten Konzept.

Danke für die Zusammenfassung. :)

 
Auf 12 Minutes bin ich gespannt
z10
  • 11.06.19    
  • 17:54   

Auf 12 Minutes bin ich gespannt

 
@Lebostein:

Das ist bei Limited Run Games recht unterschiedlich. Einige Spiele sind dort mit Steam-Codes erschienen, bei anderen waren die Spiele als DRM-freie Discs dabei, bei einigen sogar beides. Die größeren Collector's Edition hatten zudem immer viel physikalische Goodies dabei, wie Soundtracks, Poster, Comics, Figuren oder gedruckte Handbücher. Es gab aber auch von vielen Spielen nur "Standard"-Releases, die dann einfach nur das Spiel auf Disc in einer normalen Plastikhülle enthielten. Aber das galt hauptsächlich für Indie-Spiele, die ansonsten nur digital erschienen wären (was auch das ursprüngliche Konzept von LRG war: Download-Spielen ein limitiertes, physikalische Release zu ermöglichen). Bei den LucasArts-Spielen bleibt also abzuwarten, wie umfangreich die Releases dort ausfallen.
Laserschwert
  • 11.06.19    
  • 12:07   

@Lebostein:

Das ist bei Limited Run Games recht unterschiedlich. Einige Spiele sind dort mit Steam-Codes erschienen, bei anderen waren die Spiele als DRM-freie Discs dabei, bei einigen sogar beides. Die größeren Collector's Edition hatten zudem immer viel physikalische Goodies dabei, wie Soundtracks, Poster, Comics, Figuren oder gedruckte Handbücher. Es gab aber auch von vielen Spielen nur "Standard"-Releases, die dann einfach nur das Spiel auf Disc in einer normalen Plastikhülle enthielten. Aber das galt hauptsächlich für Indie-Spiele, die ansonsten nur digital erschienen wären (was auch das ursprüngliche Konzept von LRG war: Download-Spielen ein limitiertes, physikalische Release zu ermöglichen). Bei den LucasArts-Spielen bleibt also abzuwarten, wie umfangreich die Releases dort ausfallen.

 
Was sind denn "Special-Edition-Boxen"? Eine Schachtel aus Pappe mit einem Steam-Code drin? Oder mit Datenträger? Oder nur ne leere Box?
Lebostein
  • 11.06.19    
  • 11:33   

Was sind denn "Special-Edition-Boxen"? Eine Schachtel aus Pappe mit einem Steam-Code drin? Oder mit Datenträger? Oder nur ne leere Box?

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.