Anzeige
Baphomets Fluch 3

Vorschau

von  zeebee
25.08.2003
Baphomets Fluch 3

Einleitung + Story

Viel wurde schon über dieses Spiel geschrieben. Wie viele das Spiel aber überhaupt gespielt haben, sei einmal dahingestellt. Tony Warriner persönlich hat uns das dritte Abenteuer von George und Nico vorgestellt – und natürlich haben wir auch selbst das Spiel auf Herz und Nieren geprüft.
Kurz zur Geschichte: sie beginnt einige Jahre nach Baphomets Fluch 2, George und Nico gehen inzwischen getrennte Wege. George ist mit einem Flugzeug unterwegs in den Kongo, um einen Wissenschaftler zu treffen, der eine bahnbrechende Entdeckung gemacht hat. Zeitgleich will sich Nico in Paris mit einem Hacker treffen, der brisante Informationen für sie hat, jedoch wird er direkt vor ihrer Ankunft erschossen und zu allem Überfluss wird Nico wegen diesem Mord von einem nicht intelligent wirkenden Inspektor verhaftet. Allzuviel ist nicht über die Story bekannt, was auch gut so ist - sicher ist aber, dass Georges und Nicos Wege sich wieder kreuzen und sie gemeinsam im Team arbeiten müssen. Wie schon in vielen anderen Previews gezeigt, beginnt das Spiel mit einem Flugzeugabsturz von Georges gemietetem Flugzeug. Als wäre das nicht schlimm genug hängt das Vorderteil auch noch über einem tiefen Abgrund und nun bekommt der Spieler die Kontrolle über den zum Glück unverletzten George.

Rätsel

Bereits hier zeigt sich die neue Form der Rätsel, welche zwar klassisch sind aber anders ausgeführt werden. Um aus dem Flugzeug entkommen zu können, muss der Spieler eine schwere Kiste in den hinteren Teil des Flugzeuges verfrachten. „Benutze Kiste mit hinterem Teil“ funktioniert nicht mehr, stattdessen muss der Spieler selbst Hand anlegen und die Kiste nach hinten schieben. Das hat nichts mit Tomb Raider zu tun, soll aber dem Spieler eine direktere Kontrolle ermöglichen und das Spielgefühl intensiver gestalten. Natürlich besteht das Spiel nicht nur aus solchen Aktionen, sondern zum größten Teil aus klassischen Rätseln wie Nummernschild rausfinden, Plätze nach Gegenständen absuchen und Personenbefragungen. Auch gibt es mehrere Lösungswege: z.B. entdeckt man einen Schlüssel für die Tür, oder man findet einen anderen Eingang, bei dem es von Nöten ist, körperlich aktiv zu werden. Eine Änderung der Story oder gar verschiedene Enden ergeben sich allerdings nicht durch die unterschiedlichen Lösungswege einzelner Rätsel.

Steuerung

Hat man sich zusammen mit seinem Piloten nach einigen kurzen Rätseln erst einmal befreit, folgt das „Steuerungs-Tutorial“ bei den Klippen am Absturzort des Flugzeuges. Hier ist das Ziel, George bis an das andere Ende zu bringen inklusive Kletterpartien und Hangelaktionen, für die allerdings ein einfacher Tastendruck reicht. Diese Passage demonstriert nur, was die Spielfiguren, nicht der Spieler, zu leisten vermögen und später auch leisten müssen. Im weiteren Spielverlauf muss man zwar auch die eine oder andere Passage mit Körpereinsatz erledigen, aber nie in dem Umfang dieses Tutorials. Anders als die Vorgänger wird Baphomet 3 nicht mehr mit der Maus gespielt, sondern wahlweise mit der Tastatur oder besser mit dem Joypad. Gesteuert wird George, und später auch Nico, mit dem D-Pad oder Analogstick und wird tätig, indem man eine der 4 Aktionstasten (oben, unten, links, rechts) betätigt. Im Spiel werden unten rechts immer vier Symbole angezeigt, welche sich den möglichen Aktionen anpassen und für die vier Joypadtasten stehen. Steuerungstechnisch werden sich besonders PC-Spieler erst einmal anpassen müssen, der Vorteil liegt aber auf der Hand: auch Konsolenspieler, die einen sehr großen Absatzmarkt darstellen, finden sich leicht in das Adventuregenre ein und können so auch in die für sie neue Welt eintauchen.

So spielt es sich

Baphomets Fluch 3 spielt sich gewohnt einfach. Es gibt ein nie zu volles Inventory, in dem die ergatterten Gegenstände abgelegt und kombiniert werden können. Will man einen Gegenstand mit etwas benutzen oder einer Person zeigen, so zückt man einfach den Gegenstand raus und kombiniert diesen mit der gewünschten Stelle. Alle Personen und Objekte besitzen sogenannte Hotspots. Der Spielcharakter schaut automatisch auf interessante Stellen, die zusätzlich mit einem blauen Kreuz markiert werden. Man kann diese Hotspots aber auch einzeln per Tastendruck umschalten. Die Dialoge laufen im Multiplechoice Format ab, Monkey Island und alle anderen Adventures lassen grüßen. Eine besonderheit gibt es aber noch: in einigen Szenen kann der Spielcharakter sterben. Hier ein Beispiel: kurz nachdem Nico die Leiche des Hackers gefunden hat, wird sie von einer Frau mit einer Waffe bedroht, nun muss man im richtigen Moment die Aktionstaste betätigen um ihr eine naheliegende Pfanne um die Ohren zu hauen. Diese Zeitspannen sind großzügig ausgelegt, verpasst man sie aber, muss man wieder beim betreten des gleichen Raumes anfangen. Wer aber eine Szene öfter wie dreimal spielen muss, sollte zum Arzt gehen und seine Reflexe überprüfen lassen.

Grafik

Das wichtigste vorweg: der Stil entspricht immer noch dem gleichen wie bei Baphomet 1 und 2. Komplette Stilbrüche wie bei Simon 3D sind nicht zu befürchten. Alle Charaktere aus den vorherigen Teilen werden sofort erkannt und sind grafisch gut umgesetzt. Zwar erwartet uns hier keine Half-Life 2 Grafik, doch was wir zu sehen bekommen ist eine gute Grafikengine mit den ein oder anderen Effekten. Besonders zu erwähnen sind hier die Gesichtsmimiken die den Charakteren zusätzliche Tiefe verleihen. Auch die Bewegungsanimationen von George & Co. überzeugen. Beim Aufheben eines Gegenstandes trifft die Hand auch tatsächlich die Stelle des Objektes. Die Orte selbst sind sehr gut in Szene gesetzt, detailliert und die Landschaftstexturen wissen zu überzeugen. Es gibt helle Städte wie Paris, aber auch düstere Orte, die für schmutzige Verbrechen geradezu vorbestimmt sind, für Abwechslung ist also gesorgt. Die Kameraperspektiven sind auch löblich zu erwähnen: es gibt nicht nur Standardansichten, sondern ganz im Stile großer Filme viele verschiedene Kamerapositionierungen und Kamerafahrten, die eine bessere Stimmung erzeugen oder die Aufmerksamkeit des Spielers an wichtige Stellen lenken. Doch wo Licht ist, gibt es bekanntlich auch Schatten. Wenn die Abwesenheit von Personen im Kongo normal ist, so stört sie in Paris umso mehr. Es gibt keine großen Menschenmassen wie in anderen Adventures, wahrscheinlich liegt das an dem hohen Polygonanteil der Charaktere. Es kann aber auch sein, dass die Vorabversion einfach keine entsprechenden Stellen für mehrere Personen auf einem Platz enthält, dies wird erst der endgültige Test zeigen können. Der Schattenwurf von Personen konnte in der vorliegenden Version auch noch nicht überzeugen, er wirkt sehr schwammig und hat noch einige Clippingfehler. Wir sind aber überzeugt, dass im fertigen Produkt das Schattenproblem beseitigt sein wird. Insgesamt hinterlässt die Grafik einen guten Eindruck.

Sound

George und Nico kommen zurück – nicht nur visuell, sondern auch akkustisch. Denn wieder sind die originalen Sprecher am Werk, was natürlich Freunde und Feinde des Spieles begeistern wird. Die anderen Akteure wie eine aufgeregte Hausfrau, ein schusseliger Inspektor oder der Bösewicht sind ebenfalls von sehr professioniellen Sprechern glaubhaft vertont, was Spiele wie Syberia nicht ganz hinbekommen haben. Die Musikuntermalung ist gewohnt gut. Dezent im Hintergrund, während der Spieler vor sich hinrätselt und in Spannungsmomenten ein Spielelement für sich.

Ausblick

Mit Baphomets Fluch 3 erwartet uns eines der ganz großen Adventures 2003. Die Story ist wieder gewohnt mysteriös und spannungsgeladen, George und Nico sind abenteuerlustiger als je zuvor und auch die Templer hoffen auf ihre Chance. Die bisherige Version des Spiels kann uns schon stark überzeugen und wir sind sicher, dass Fans der Serie dieses Spiel lieben werden und hoffen, dass durch die neue Grafik und Steuerung noch viele Fans hinzukommen werden. Jedoch muß Revolution noch schaffen woran bisher alle gescheitert sind: einem normalen PC-Adventurespieler glaubhaft machen dass der Sprung in die dritte Dimension Vorteile hat und nicht dem Genre schadet. Ob Ihnen das gelingen wird, werden wir alle an den Verkaufszahlen des Spieles ablesen können. Mehr gibt es in unserem Test im Oktober oder November.

Revolution (Hersteller) THQ (Publisher) Games Convention 03 Seite
Sieht gut aus