Anzeige
Clever & Smart: A Movie Adventure

Vorschau

von  zeebee
28.08.2004
Clever & Smart: A Movie Adventure

Zuerst war der Comic

Vielen wird Clever & Smart schon von den Comics und der Zeichentrickserie bekannt sein. Für diese sei gesagt: Francisco Ibáñez hat persönlich seine schützende Hand über das Spiel gehalten und gewacht damit es den Comics treu bleibt. Den Erfolg sieht man schon im Intro: dort werden einige bewegte Comicseiten gezeigt und wirken wie ein lebendig gewordenes Comicheft. Auch der Humor der Comics hat sich ins Spiel gerettet, doch dazu später mehr.

Das Spiel

Ihr übernehmt die Geschicke von Clever und Smart, auch bekannt als Fred und Jeff. Wie in den Comics auch müsst ihr zuerst den neuen Geheimgang zur Geheimzentrale finden. Dort angekommen gibt es gleich den neuen Auftrag: ihr müsst das letzte Teil des „Teledings“ finden. Mit dem Teledings ist es möglich Gegenstände aus dem Fernsehprogramm in die Realität zu transportieren. Natürlich müssen unsere Geheimagenten damit rumspielen und setzen die Mumie, aus dem gleichnamigen Film, in die Realität. Damit fängt der Ärger an und zu allem Überfluss transportieren sie sich selbst in die verschiedensten Filme. Sie besuchen dabei mehrere Filme: Western, Stummfilm, Horrorfilm und mehrere andere Orte warten auf einen Besuch des Spielers. Gastauftritte von bekannten Persönlichkeiten sind dabei vorprogrammiert.

Humor

Auch wenn die Grafik anderes vermuten lässt ist der Humor nicht unbedingt für Kinder geeignet. Ein Beispiel gefällig? „Können Sie mir Ihre Bluse leihen? Ich brauche ganz dringend ein Zelt.“. Da „Clever & Smart“ fast ausschließlich in Filmen spielt, werden natürlich auch viele Genres durch den Kakao gezogen, freut euch schon auf Charlie Chaplin & Co. Wem der Humor von „Sam & Max“, „Tony Tough“ und natürlich auch der Clever & Smart Comics gefällt, liegt hier goldrichtig. Disney-Humor ist hier nicht zu finden.

Grafik

Zu der Grafik muss ich eigentlich gar nicht viel sagen: sie sieht sehr gut aus und auch die Videos sind von hoher Qualität ohne Kompressionsartefakte. Schaut euch unsere Screenshots einfach an und lasst euch begeistern! Oft kann man gar nicht sagen ob ein Screenshot von einer Zwischensequenz oder direkt vom Spiel ist. Dass das Ganze in Bewegung noch besser aussieht, versteht sich natürlich von selbst. Für ein 2D Adventure muss man positiv hervorheben dass es verschiedene Grafikeffekte wie Spiegelungen und Schattenwurf gibt, ein nettes Stilmittel um die Orte lebhafter wirken zu lassen.

Sound

Um gleich klar Schiff zu machen: Karl Dall und Wolfgang Völz werden Clever & Smart nicht vertonen. Da diese Herren mittlerweile ein reiferes Alter erreicht haben, hat Crimson Cow beschlossen andere Stimmen für die beiden Hauptcharaktere zu verwenden. In der uns gezeigten Version gab es aber noch keine deutsche Sprachausgabe, daher können wir noch keine Aussage darüber machen.
Soundeffekte waren deutlich zu hören und comictypisch, „Sam & Max“, „Day of the Tentacle“ und andere Vertreter dieser Stilrichtung lassen grüßen. Die Musik stammt von Emilio de Paz („The Westerner“) und wurde von einer 12-köpfigen Bigband eingespielt. Zu fast jedem Ort soll es ein eigenes Musikstück geben – wir sind gespannt. Die bereits gehörte Musik hat uns jedenfalls überzeugt.

Technik

Von der technischen Seite erwartet uns nichts neues, aber bewährtes. Das Spiel ist komplett in 2D gehalten, mit einer Point and Click Steuerung. Neben den bereits erwähnten grafischen Effekten gibt es nicht viel zur technischen Seite zu sagen, von daher geht es mit dem Multiplayer-Teil weiter.

Multiplayer

Ein Multiplayer-Modus in einem Adventure? Während bei Monkey Island 4 diese Option noch als Scherz eingebaut war, meint Alcachofa Soft die Sache ernst. Zwei Spieler können entweder über das Internet oder das lokale Netzwerk gemeinsam im Spiel agieren. Dabei können sich beide Spieler beliebig im Spiel bewegen (natürlich im Rahmen des Spielfortschritts) und müssen sich nicht im gleichen Bildschirm befinden. Damit ihr euch nicht gegenseitig verliert, könnt ihr per Voice-Chat (ISDN Geschwindigkeit empfohlen) oder der Tastatureingabe (Modem) mit eurem Mitspieler kommunizieren. Wie gut der optionale Mehrspieler Modus wirklich ist, und vor allem ob er auch Spaß macht muss sich natürlich erst noch zeigen.

Fazit

Diese Vorschau wirkt vielleicht wie eine einzige Lobeshymne für das Spiel – und nein: wir bekommen kein Geld dafür. Es ist einfach so dass „Clever & Smart: A Movie Adventure“ einfach so gut rüberkommt: der Humor ist bissig, die Grafik gelungen und die Geschichte gewohnt verrückt. Die Geschichte wird zwar keine epischen Ausmaße oder Geheimnisse wie „The Moment of Silence“ bieten, aber das will sie auch gar nicht. Das Spiel soll länger als „Runaway“ aber kürzer als „Tony Tough“ sein, durchschnittliche Abenteurer werden also zwischen 20 und 30 Stunden brauchen um den Abspann zu sehen.
Alles in einem Satz: Clever & Smart hat das Zeug eines der lustigsten Adventures zu werden.

Bei Amazon vorbestellen
Sieht gut aus