Anzeige
The Westerner

Vorschau

von  zeebee
27.08.2003
The Westerner

Worum gehts?

The Westerner ist der Nachfolger von „3 Skulls of the Toltecs“ und zum zweiten Mal müsst ihr die Geschicke von Fenimore Fillmore in die Hand nehmen. Das Spiel selbst beginnt ziemlich idyllisch an einem schönen Wild-West Abend bei der Banister Farm, doch schon naht das Übel in Form von drei Reitern. Die Reiter möchten den Farmer dazu zwingen seine Farm zu verkaufen, doch dieser lehnt es strikt ab und die dunklen Gestalten wollen darauf die Farm niederbrennen. Just in diesem Moment tritt Fenimore, unfreiwillig durch einen Kaktusstachel, aus der Dunkelheit in Erscheinung und in der Hektik des Augenblicks kann er doch tatsächlich die Bösewichte entwaffnen und sie zur Flucht treiben. Der dankbare Farmer lädt Fenimore darauf zum Essen ein und setzt unserem Gemüseallergiker eine Gemüsesuppe vor. Ab da nimmt das Adventure seinen Lauf...

3D und Point and Click?

Ja, The Westerner kommt in einer schicken 3D-Optik und einfacher Maussteuerung daher, was kein Widerspruch ist, wie uns schon Gabriel Knight 3 sehr schön gezeigt hat. Wer schon einmal Monkey Island, Syberia, The Longest Journey oder irgend ein anderes Adventure gespielt hat wird sich sofort zurechtfinden. Ihr bewegt Fenimore mittels Mausklick in der 3D-Umgebung aus der 3. Person, also wie in Monkey Island und nicht wie in Simon 3D oder einem Action-Adventure. Wenn ihr eine interessante Stelle untersucht, positioniert sich die Kamera vor diese Stelle und ihr könnt z.B. einen Schrank näher untersuchen und mit einem weiteren Klick seid ihr wieder mit im Spielgeschehen.

Fenimore in 3D

Revistronic hat sich für diese neue Grafik entschieden und wir können diesen Schritt nur begrüßen. Wenn die 2D-Grafik von "3 Skulls of the Toltecs" schon sehr gut war, so ist der neue Look noch besser. Gekonnt wurde der Flair des ersten Teils in die neue Umgebung geholt und Fenimore wird sofort und ohne jeden Zweifel wiedererkannt. Auch die Umgebung ist keineswegs karg wie Simon 3D: alle Schauplätze strotzen voller Details unterschiedlichster Art, es wirkt genau so, wie wir es aus den Westernfilmen in Erinnerung haben, sogar Mücken und Fliegen sausen durch die Gegend. Die neue Engine vermag aber auch gute Effekte darzustellen: wenn Fenimore an einer Wassertränke vorbeiläuft ist dort sein Spiegelbild zu sehen, genau wie sein Schatten äußerst realistisch wirkt. Wie bereits bei Baphomet 3 besitzen auch die Personen hier eine ausgeprägte Gesichtsmimik und Körperchoreografie. Unter den Links findet ihr eine selbstlaufende Demo des Spieles, schon in dieser frühen Version könnt ihr bestaunen, wie Fenimore mit seinem Blick und der Körperstellung die Schurken herausfordert und der Farmer wie angewurzelt stehenbleibt, jedoch mit seinen Kopf die Situation beobachtet. Nebenbei ist der Trailer auch noch ziemlich lustig und stellvertretend für den Humor der gesamten Spieles. Auch ist der Trailer komplett in Spielegrafik, das ist kein vorgerendeter Film. Durch die 3D-Umgebung könnt ihr außerdem die Auflösung des Spiels jenseits aller Adventures bringen, 1600x1200? Kein Problem! Durch diese Auflösung wird die Grafik natürlich verfeinert und auch mehr Details sollen dadurch sichtbar werden, in der uns gezeigten Version war dies aber noch nicht möglich. Genauso fehlte die softwaremäßige Kantenglättung, die das Spiel nochmal hübscher machen soll. Zu den Locations ist jedoch noch nicht viel bekannt, sicher jedoch sind zwei Farmen sowie ein Herrenhaus und eine Mine.

Ton ab!

Heißt es demnächst bei Toneworx, denn genau wie schon vorher Runaway und aktuell Tony Tough werden sie auch dieses Spiel für den deutschen Markt synchronisieren. Wir sind also sehr zuversichtlich das die deutsche Synchronisation wieder sehr gut wird. Schon im Trailer könnt ihr euch aber von der Spaghetti-Western-Musik überzeugen und beobachten wie sie sich den jeweiligen Situationen anpasst. Die Soundeffekte sind auch gut in das Spiel integriert: Holztüren knarren angemessen, Pferde wiehern, Colts geben einen wuchtigen Schuss ab und im Hintergrund zirren die Grillen. Jetzt fehlt nur noch Clint Eastwoods Stimme und ihr glaubt euch selbst im Wilden Westen.

Ausblick

Wie schon erwähnt spielt sich The Westerner komplett mit der Maus, im Spiel selbst gibt es jedoch auch einige Actionszenen, ganz im Wild-West Stil. Der Actionanteil nimmt aber keine 2% ein, wir sind also mehrere Genres von einem Actionspiel entfernt. Bis auf diese Ausnahme ist das Spiel ein reinrassiges Adventure mit vielen Lachern und über 30 humorvollen Charakteren, das für ca. 30 Stunden Spielspaß bringen soll. Zusätzlich soll es im Spiel noch versteckte Orte geben, die für den Spielverlauf nicht relevant sind, aber dem Spieler viel Spaß versprechen, um was es sich genau handelt, ist noch nicht bekannt. Erscheinen wird das Spiel noch vor Weihnachten, ungefähr zur selben Zeit wird eine spielbare Demo veröffentlicht. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird ein Rechner mit 500 Mhz für ein ungetrübtes Spielvergnügen reichen, denn Revistronic ist ein spanischer Hersteller und in Spanien sind die PCs i.a. deutlich älter/langsamer als bei uns. Wir halten unsere Augen für dieses Spiel offen, ihr solltet das gleiche machen.

The Westerner Rolling Demo
Sieht gut aus