Anzeige
Tony Tough 2

Vorschau

von  Jan "DasJan" Schneider
26.06.2005
Tony Tough 2
Tony Tough war ein Spiel für Freunde von schrägem, nicht immer ganz harmlosem Humor und abgedrehten bis äußerst abgedrehten Rätseln. Demnächst erscheint der zweite Teil, der viele Jahre vor dem ersten spielt und schon auf den ersten Blick hat sich einiges geändert. Wir konnten zuletzt auf der Games Convention in Leipzig eine spielbare Version antesten und haben festgestellt, dass sich eben doch nicht alles geändert hat...

Einbruch, Tod, Entführung

Tonys zweites Abenteuer ist eigentlich sein erstes, denn in dem Spiel wird der spätere Meisterdetektiv als 13-jähriger Junge in seinen ersten großen Fall verwickelt. Dieser spielt sich in dem abgelegenen Wüstenkaff Washington, New Mexico ab, das eigentlich nur die Ansammlung einiger Häuser mitten im Nirgendwo ist.
Die gewohnt schräge Geschichte nimmt ihren Ursprung bei Florence Cook, der Tante der Haushälterin im Hause der Toughs. Nachdem bei ihr eingebrochen wurde, stirbt sie an einem Herzinfarkt. Der Einbrecher wird verhaftet, kann aber fliehen. Komplizierter wird alles, als die Haushälterin Cornelia plötzlich entführt wird und einige magische Artefakte aus ihrem Erbe verschwinden. Dies ruft Tony auf den Plan, der zusammen mit Hund Pantagruel und Freund Seymour den Fall in Angriff nimmt.
Christopher Kellner und Carsten Fichtelmann <br>sind voll überzeugt von ihrem Produkt.

Innen noch der gleiche

Wir hatten die Gelgenheit, kurz in den Anfang des Spiels hereinzuspielen. Zu Beginn befindet man sich in der Schulklasse von Tony, wo man eine Stunde nachsitzen muss. Wie in einem Tutorial bekommt man hier von Tonys Schulkameraden das Interface erklärt und wie man das Point & Click Adventure zu bedienen hat. Das funktioniert zwar nicht anders als sonst, trotzdem ist die Einführung eine witzige Idee.
Schon hier im ersten Kapitel wird klar, dass trotz vieler Änderungen einige Tugenden von Tony Tough Bestand haben: Insbesondere die vielen Kommentare, die der kleine Held für seine Umwelt bereithält, sind beeindruckend. Selbst wenn die durchgeführte Aktion noch so sinnfrei ist ("Rede mit Uhr") hat Tony mit hoher Wahrscheinlichkeit einen witzigen Spruch dafür auf den Lippen. Der Humor in dem kurzen Ausschnitt reichte dabei von albern bis deftig. Hier wird man aber ohnehin abwarten müssen, wie dtp die Sprüche in die deutsche Übersetzung überträgt.

Geänderte Optik

Ähnlich wie mit den Sprüchen verhält es sich mit den Animationen. Zwar hat die Welt schon detailliertere 3D-Modelle und ausgefeiltere Animationen (siehe The Westerner) gesehen, doch merkt man dem Spiel der Italiener an, dass die Entwickler hier viel Detailarbeit investieren. Praktisch jede Interaktion mit der Umgebung ist eigens animiert, ob Tony nun Sachen aus einer Schublade nimmt oder ein Seil an einem Haken festbindet.
Wenig Animationen waren dagegen in den Hintergründen zu sehen, die den drastischsten Unterschied zum ersten Spiel ausmachen: Die Entwickler haben sich von dem gezeichneten Comic-Stil verabschiedet und rendern die Hintergründe nun vor. Ähnlich wie in Teil 1 wird Prograph hiermit keinen Preis für Detailreichtum gewinnen, einen gewissen eigenen Stil kann man den Bildern, die übrigens mit 1024x768 Pixeln angezeigt werden, aber nicht absprechen. In der Version von der Games Convention waren schon ein paar Animationen des Hintergrundes eingebaut, ein wehender Wimpel hier, eine schwingende Stromleitung da. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass die Entwickler die Umgebung mit ein paar Steppenläufern oder anderen Animationen noch mehr beleben. Die Stiländerung ist eine mutige Design-Entscheidung, die vermutlich einige Tony-Kenner abschrecken, dafür einige andere Spieler für Teil 2 gewinnen kann.

Tony macht's

Freunde des ersten Teils werden vermutlich auch Spaß am Prequel haben, da abgesehen von der radikal veränderten Optik ein ähnliches Gameplay zu erwarten ist. Nur wie die Rätsel in Tony Tough 2 am Ende aussehen werden, können wir jetzt noch nicht abschätzen, die ersten paar Spielminuten waren jedenfalls noch mit logischem Denken und nur wenig Ausprobieren zu schaffen. Für die deutsche Vertonung verspricht dtp übrigens wieder, eine Reihe von Comedians zu verpflichten. Genauere Angaben dazu gibt es aber noch nicht.
Tony Tough 2 wird technisch kein herausragendes Spiel und will stattdessen mit Charme und schrägem Humor die Käufer überzeugen. Inwieweit das gelingt wissen wir, wenn das Spiel am 11.11. in den Läden steht.

Sieht gut aus