Anzeige
Theseis (E3)

Vorschau

von  Jan "DasJan" Schneider
28.06.2006
Theseis (E3)
Theseis ist ein Titel, der seit einer ganzen Weile nur wenig Beachtung findet, auf der E3 aber ganz vorne mit dabei war. Mit einem pompösen Messestand, der passenderweise wie ein antiker griechischer Tempel gestaltet und in der sonst eher biederen Kential Hall zu finden war, wollte der unabhängige griechische Entwickler Track7 Games Eindruck hinterlassen. Natürlich ist ein toller Stand ohne ein ordentliches Produkt nicht viel wert, aber Theseis hat uns nicht enttäuscht: es sieht wie eines der ambitioniertesten Adventures aus, die zur Zeit produziert werden.

In Theseis schlüpfen wir in die Rolle von zwei griechischen Journalisten namens Andronicos und Pheve, die eine Website über paranormalen Themen betreiben, welche nicht so viele Surfer anzieht, wie sie das gerne hätten. Eines Tages werden sie von einem reichen und respekteinflößenden Antiquitätenhändler angesprochen, der sie mit der Suche nach einer wertvollen Statuette in einem komplexen Höhlensystem in der Nähe von Athen beauftragt. Als sie sich auf den Weg unter die Erde begeben, finden sie Spuren vergangener Expeditionen - offenbar sind sie nicht die ersten, die unter der Stadt auf Schatzsuche gegangen sind.

Das Artefakt zu finden ist nur die erste ihrer Missionen. Das Spiel führt einen von den Höhlen in die Straßen des modernen Athen, in neoklassizistische Gebäude und sogar in die Tiefen der Unterwelt, den Hades. Von der ursprünglichen Aufgabe wird sich die Geschichte schnell entfalten, als unsere Journalisten eine zweitausend Jahre alte Verschwörung aufdecken, die die Jahrhunderte unter sich begraben haben. Es gibt ein Geheimnis zu lüften, das die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verwischt, und die zwei müssen alles, was sie haben, einsetzen, von dubioser mittelalterlicher Literatur bis zu antiken Gerüchten und Folklore.

Auf dem Weg - man spielt entweder Andronicos oder Pheve - trifft man jede Menge interessante Charaktere, von anderen Schatzsuchern über Bettler bis hin zu Figuren aus der griechischen Mythologie. Es gibt immer wieder Zwischensequenzen, in denen die Geschichte weitererzählt wird. Entscheidungen, die man trifft, sollen einen Einfluss auf das Spielgeschehen haben: es gibt mehrere Enden, die von den Handlungen des Spielers abhängen.

Griechische Mythologie wird eine große Rolle in Theseis spielen, das Spiel thematisiert jedoch Facetten davon, die weniger bekannt sind. Track7 sitzt im Herzen von Athen, wo sie die Akropolis von ihrem Bürofenster aus sehen können, und sie versprechen, die Geschichte aus einer griechischen Perspektive und möglichst korrekt zu erzählen. So korrekt jedenfalls, wie man sein kann, wenn man es mit Legenden zu tun hat. Dass die Firma in Griechenland sitzt hat außerdem den Vorteil, dass das Team die Schauplätze des Spiels besuchen kann, um sich zu inspirieren und Fakten zu überprüfen.

Das Spiel verwendet eine selbst entwickelte Echtzeit-3D-Engine mit Verfolgerkamera. Die Charaktere werden direkt mit der Tastatur gesteuert, die Blickrichtung kann mit der Maus kontrolliert werden. So weit, so Tomb Raider. Das hier ist aber eine Adventure-Seite und Theseis ist definitiv ein Adventure. Während das Höhlenerforschen durchaus Echtzeit-Aktivitäten wie Rennen, Springen und Klettern erfordert, soll dies nicht die Geschicklichkeit der Spieler herausfordern, sondern realistisch der physischen Natur der Umgebung gerecht werden. Die Entwickler sind bemüht, organische Rätsel in den Mittelpunkt des Geschehens zu rücken, die im Wesentlichen die Intelligenz des Spielers fordern, um Hindernisse wie mythologische Figuren und dümmliche Wächter zu überwinden. Track7 plant außerdem, Gewalt nur anzudeuten, anstatt sie explizit zu zeigen. Auf Blut und Gedärme wird der Spieler also verzichten müssen.

Hotspots werden mit Hilfe der Maus angewählt. Mit einem Linksklick kann man Objekte betrachten, mit rechts interagieren. Gegenstände in naher Distanz werden automatisch markiert. So hat zumindest die Steuerung in der frühen Alpha funktioniert, die wir auf der E3 angespielt haben. Die Entwickler feilen noch daran und sind auch bereit zu experimentieren, um das Interface zu verbessern. In unserer Demo haben wir zuerst eine Zwischensequenz gesehen, in der sich Andronicos in eine Höhle abseilt, in der er ein Artefakt vermutet. Von hier aus konnten wir 4 oder 5 getrennte Bereiche der Höhle erforschen, allerdings nur mit einem Cheat, der uns von einem zum nächsten Bereich teleportiert hat (die Räume dazwischen müssen offenbar noch fertiggestellt werden). Leider gab es noch nicht viele Möglichkeiten zur Interaktion, das Gezeigte war atmosphärisch und optisch allerdings schon sehr beeindruckend.

Wir konnten auch einen langen Trailer sehen, der uns Einblick in die Geschichte des Wortes "Theseis" gab, welches in griechisch "sehr wichtige Idee" bedeutet. In dem Video stürmen ein Wächter und ein mysteriöser gewandeter Charakter in einen Tempel just in dem Moment, als ein junger Eingeweihter mit der Theseis-Schriftrolle flieht. Während sein Meister mutig seinem Schicksal ins Auge blickt entkommt der junge Mann und ist später zu sehen, wie er einen geheimnisvollen Bootsmann (vermutlich Charon) bezahlt, damit er ihn über einen Fluss in den Hades bringt. Dort legt er die Schriftrolle auf einem Podium ab. Dieser Film schafft es sehr gekonnt, die Geschichte in der Gegenwart vorzubereiten und kann inzwischen auf der Theseis-Homepage heruntergeladen werden.

Der Release ist für das Ende des Jahres geplant (wobei der Anfang des kommenden Jahres realistischer scheint), für die Xbox 360 soll es Mitte 2007 erscheinen. Das Spiel muss noch einen weiten Weg gehen, aber mit seiner Kombination aus moderner Technologie und Optik, einem interessanten Setting und Track7s Enthusiasmus für das Spiel und die Mythologie dahinter könnte Theseis ein sehr vielversprechender Titel werden, der in der Adventure-Community bald so viel Aufmerksamkeit bekommt wie auf der E3.

Homepage zum Spiel
Sieht gut aus