Anzeige
Ankh 3 - Kampf der Götter

Vorschau

von  Masterofclay
01.10.2007
Ankh 3 - Kampf der Götter
Während sein erstes Abenteuer in Kürze auf dem Nintendo DS erscheint, tritt Assil auf dem PC nun schon zum dritten Mal an. Auf der GC durften wir am Stand von Daedalic schon mal einen ersten Blick darauf werfen.

Seth gegen den Rest der Welt

Wie bereits in den vorherigen beiden Teilen angedeutet, steht der Kampf der Götter kurz bevor. Dem Gewinner winkt die Vorherrschaft über ganz Ägypten.
Schurke Seth übt für den Wettkampf schon einmal das Werfen von Kometen und trifft dabei prompt das Haus von Assil und Thara. Deren erste Aufgabe ist es, unversehrt aus dem brennenden Haus zu entkommen und sich dabei Stockwerk für Stockwerk nach unten vorzuarbeiten.
Teil 3 der Ankh-Serie spielt nicht mehr in Kairo, sondern in der Tempelstadt Luxor. Es werden also komplett neue Locations zu sehen sein. Über ein Dimensionsportal im Tempel von Luxor gelangt Assil zum Wellness-Hotel der Götter. Dort erfährt er, dass Seth, unter anderem Gott des Chaos, den Kampf der Götter auf keinen Fall gewinnen darf, da dies verheerende Auswirkungen für ganz Ägypten hätte. Unser Held muss das natürlich verhindern – und tritt dazu, mithilfe eines Tricks, selber als Kandidat an.
Claas Paletta präsentiert das neue Ankh.

„Räum deine Stinkesocken gefälligst selber weg“

Neben dem Trailer bekamen wir auch einige bereits fertige Spielszenen aus Ankh 3 zu sehen. Schon in der Einleitung, der Flucht aus dem brennenden Haus, muss der Spieler für die Lösung der Rätsel zwischen Assil und Thara hin- und herwechseln, da jeder der beiden seine Schwachpunkte und Stärken hat. Während Assil beispielsweise Angst vor Wasser hat, weigert sich Thara, die dreckigen Socken ihres Lebensgefährten anzufassen. Auch im weiteren Spielverlauf soll der Wechsel zwischen den Spielfiguren möglich sein.
Eine weitere Szene zeigte Assil, wie er beim nordischen Gott Thor landet. Dieser hält unseren Helden wegen seines kleidähnlichen Lendenschurzes für eine Frau. Als Gegenbeweis muss sich Assil ein Kostüm samt Bart und Wikingerhelm basteln. Genaueres wird hier nicht verraten. Nur so viel: Die skurrilen Zutaten, die er dazu verwendet, lassen den gewohnten Ankh-Humor erkennen.
Der Götterkampf selbst wird keine Actionelemente enthalten. Vielmehr müssen die Gottheiten sich unters Volk mischen und möglichst viele Bürger überzeugen, ihre Anhänger zu werden. Da auch Assil am Kampf teilnimmt, darf man hier auf viele interessante Rätsel und lustige Dialoge hoffen.

Altbekannte Sprecher, neue Figuren

Die Vertonung des Spiels soll wie immer sehr hochwertig werden, für die Hauptfiguren stehen dieselben Sprecher wie bereits in den vorherigen Teilen vor dem Mikro. Auch der Sprecher von John Cleese kommt, wie in allen bisherigen Deck13-Spielen, wieder zum Einsatz. Neben den bekannten Figuren treten 17 neue Charaktere auf, unter anderem die Götter Anubis, Ra und Isis. Die Grafik wurde ein wenig verbessert, wobei dieselbe Engine wie bei Jack Keane verwendet wird. Auch der vieldiskutierte Weichzeichner-Effekt wird verwendet.
Insgesamt hinterließen die gezeigten Szenen einen guten Eindruck, wobei das Timing der Gags noch etwas Feinschliff vertragen könnte. Vom Zeitplan her will Deck13 bei einem Ankh-Adventure pro Jahr bleiben, weshalb das Spiel am 15. November auf den Markt kommen soll.

Ankh-Homepage
Sieht gut aus