Anzeige
So Blonde (Wii / NDS)

Vorschau

von  zeebee
18.09.2008
So Blonde (Wii / NDS)

Gleicher Anfang, veränderter Ablauf

Nach dem vertrauten PC-Intro landet Sunny entgegen unseren Erwartungen nicht an einem malerischen Strand, sondern an einer dunklen, trostlos wirkenden Felsküste auf der anderen Seite der Insel. Da das Spiel an anderer Stelle beginnt, entwickelt sich die Geschichte des Spieles auch anders – gewissermaßen also eine Neuinterpretation der PC-Version. Einige Charaktere wie One Eye wird Sunny nun schon relativ früh im Spiel begegnen und auch neue Personen werden dabei sein. Teilweise werden vorhandene Rätsel leicht geändert, komplett neugestaltet und natürlich auch identisch zur PC-Version auftreten.

Ein Spiel für zwei Konsolen

Die Wii- und NDS-Version des Spieles sind beide inhaltsgleich, Unterschiede gibt es natürlich bei der Bedienung und Optimierung für den Fernseher und den kleinen Doppelbildschirm des NDS. Gesteuert wird Sunny wieder nach dem bewährten Point-and-Click-System, doch dieses Mal mit Wii-Mote oder NDS-Taststift. Während das Spiel auf dem NDS-Bildschirm sehr detailliert aussieht, offenbaren sich bei der Wii-Version die grafischen Schwächen aufgrund des größeren Bildschirms recht deutlich. Im Vergleich zur PC-Version, die mit vielen liebevollen Details verziert war, wirkt die neue Version detailärmer. Es bleibt abzuwarten ob hier noch nachgearbeitet wird oder dies ein Kompromiss an die geringere grafische Auflösung der Konsolen darstellt. Eine Sprachausgabe wird es für die NDS-Version jedoch nicht geben.

Das bleibt gleich

Der Kern des Spieles bleibt jedoch erhalten. Ist Sunny anfangs noch das naive Blondchen, so entwickelt sie sich im Laufe des Spieles zur kecken Blondine und wird dem klischeehaften Image so gar nicht gerecht. Das Ziel ist weiterhin mehr über die Insel zu erfahren und, vor allem, wie Sunny dieser wieder entfliehen kann. Auch der Schwierigkeitsgrad und ein gewisses Maß an Nichtlinearität werden beibehalten.

Re-Lost

Sunnys erneuter Besuch auf der mysteriösen Insel hat bei uns einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Es gibt neues zu Entdecken, aber das Spiel selbst wirkt dadurch für Kenner der PC-Version nicht frischer und für eine Neuauflage ist es wohl einfach noch zu früh. Andererseits handelt es sich natürlich hier um eine Version die eine neue Zielgruppe ansprechen will, die die PC-Version noch nicht gespielt hat. Steve Ince hat uns versprochen, dass der neue Spielverlauf den Erwartungshaltungen der Konsolenspieler entgegenkommen wird. Was das heißt wissen wir erst im zweiten oder dritten Quartal des nächsten Jahres genauer.

Wird vielleicht was