Anzeige
Black Mirror 3

Vorschau

von  Benjamin "Grappa11" Braun
30.08.2010
Black Mirror 3
Vor gut einem Jahr hat der Hamburger Publisher dtp dem beliebten Future-Games-Adventure Black Mirror - Der dunkle Spiegel der Seele eine erste Fortsetzung spendiert, in der wir mit Darren Michaels auf den Spuren von Samuel Gordon wandelten und schließlich in ein offenes Ende spazierten, das so manche Frage unbeantwortet ließ. Im Januar soll mit Black Mirror 3 die Geschichte fortgesetzt werden und zumindest einen wesentlichen Teil der Handlung der ersten beiden Spiele zu einem Abschluss bringen. Autorin Anne von Vaszary, die gemeinsam mit Achim Heidelauf bereits für die Geschichte von Black Mirror 2 verantwortlich zeichnete, hat uns das Spiel ausführlich auf der größten Spielemesse Europas vorgestellt.

Black Mirror Castle in Flammen

Erneut nach dem großen Brand im Jahre 1981, in dem Samuel Gordon glaubte, seine Frau Catherine verloren zu haben, stehen Teile von Black Mirror Castle in Flammen. Gehetzt und verwirrt kehrt Darren Michaels zum Schloss zurück und wird sogleich wegen des Verdachts auf Brandstiftung von der örtlichen Polizei festgenommen. Drei lange Wochen befindet er sich in einer Arrestzelle, allein mit seinen finsteren Gedanken und Vision, bis ein Unbekannter seine Kaution stellt und er zumindest vorerst wieder auf freien Fuß gelangt. Getrieben vom Willen, seine verschwommenen Erinnerungen zu erhellen, begibt er sich erneut auf die Suche in und um das Schloss von Black Mirror und das kleine Dorf von Willow Creek.
Die Autorin von Black Mirror 2 und 3, Anne von Vaszary,<br>präsentiert uns das Abenteuer im Separee von dtp

Verflucht noch mal!

Kenner der beiden Vorgänger wissen bereits, dass der Fluch der Gordons den Dreh- und Angelpunkt der Story bildet. Grausame Morde geschehen überall dort, wo ein männlicher Gordon auftaucht. Nachdem Samuel hinter das düstere Geheimnis kam, wählte er wie schon sein Großvater William den Freitod, um weiteres Unheil zu vermeiden. Darren hingegen will versuchen, dem Fluch ein für alle Mal Einhalt zu gebieten, um spätere Generation des Gordon-Clans vor Schlimmerem zu bewahren.
Nach den Morden in England sowie den Vereinigten Staaten und dem Brand im Schloss seiner Familie, sitzt Darren jedoch zunächst in einer Gefängniszelle fest, da man ihn für dringend tatverdächtig hält. Darren kann sich an nichts erinnern, doch niemand glaubt ihm, auch nicht die Polizeipsychologin, die gewisse Sympathien für ihn hegt. Trotz der Verdachtsmomente gewährt die Polizei ihm nach Zahlung einer Kaution beschränkten Freigang. Darren nutzt die Gelegenheit, um Licht ins Dunkel zu bringen. Der Versuch gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht, denn - wie es kleine Dörfer nun mal so an sich haben - ist der mutmaßliche Brandstifter bereits in aller Munde. Als er einen Krämerladen betritt, begegnen ihm die Menschen mit Abneigung und Furcht. Eine Bewohnerin verlässt fluchtartig den Laden, während sich die Verkäuferin in eine Ecke verkriecht und Darren anfleht, ihr nur nicht zu nahe zu kommen.
Darren selbst plagen darüber hinaus ihm unerklärliche Gewaltfantasien. Sein Mithäftling beispielweise entwendet ihm sein Tagebuch und beginnt darin zu lesen. Darüber ist Darren derartig erbost, dass sich in seinem Kopf schreckliche Bilder abspielen, die ihn dabei zeigen, wie er seinen Mitinsassen mithilfe eines spitzen Stifts grausam hinrichtet.
Die Handlung setzt unmittelbar nach den Ereignissen von Black Mirror 2 ein. Alles, was Darren erlebt, spielt sich also im Jahre 1993 ab. Dtp nimmt bereits vorweg, dass Teil 3 kein offenes Ende beinhalten und der Fluch, auf welche Weise auch immer, ein jähes Ende finden wird. Dass dieser irgendwas mit Marcus und Mordred Gordon zu tun haben könnte, darauf ließ bereits der erste Teil schließen. Darren wird für seine Ziele allerdings keine Zeitreise oder ähnliches unternehmen müssen.
Eine weitere Fortsetzung schließt der Publisher trotz der abgeschlossenen Handlungsstränge übrigens nicht aus, schließlich würde der titelgebende Spiegel weiterhin Bestand haben. Damit auch Spieler, die keine Kenntnisse aus dem direkten Vorgänger mitbringen, sämtliche Details der Story nachvollziehen können, führt Darren erneut sein Tagebuch mit sich, woraus er regelmäßig Passagen vorlesen wird. So sollen die zahlreich vorhandenen Bezüge zu Black Mirror 2 auch bei Neueinsteigern zünden.
Black Mirror Castle steht in Flammen,<br>die Polizei hält Darren für den Brandstifter

Durch Regen und Nebel

In den insgesamt 6 Kapiteln wird man überwiegend Schauplätze betreten, die bereits aus Black Mirror und Black Mirror 2 bekannt sind, darunter auch das Gebäude, in dem sich einst Dr. Hermanns Autopsie-Labor befunden hat. Es wird aber auch ein paar bislang gänzlich unbekannte Locations geben und die alten, wie beispielsweise Willow Creek, präsentieren sich teilweise aus vollkommen anderen Blickwinkeln oder haben sich anderweitig, teils deutlich verändert. Zum Einsatz kommt dieselbe Engine wie schon im ersten Sequel, für die Umsetzung ist erneut dtps Entwicklerstudio Cranberry Production verantwortlich.
Das Spiel wirkt auf den ersten Blick etwas düsterer als Teil 2, die Schauplätze beschränken sich im Gegensatz zum direkten Vorgänger zudem ausschließlich auf solche in Großbritannien. Eine Rückkehr in die USA wird es also nicht geben. Der auffälligste Unterschied zu Black Mirror 2 scheint aber in der deutlich häufigeren Verwendung von vorgerenderten Zwischensequenzen zu liegen, auf die der Vorläufer mit Ausnahme des aufwändigen Intros bekanntlich mehr oder weniger komplett verzichtet hatte. Weiterhin gerät Darren im Laufe des Abenteuers in Situationen, in denen er sterben kann. Bei einer dieser Szene ist unsere Spielfigur im Wald unterwegs und findet sich plötzlich zwischen zwei Wölfen eingekeilt auf einer kleinen Lichtung wieder. Die Wölfe schreiten nur langsam auf uns zu, was uns die Gelegenheit zur Fluch über einen kleinen Trampelpfad gibt. Brauchen wir zu lange, werden wir Zeuge von Darrens Tod. Game over! Nein, natürlich nicht. Wie bereits im letzten Teil legt das Spiel kurz vor dieser Szene ein Savegame an, wodurch uns beliebig viele Versuche zur Verfügung stehen, dem vorzeitigen Hinscheiden zu entfleuchen.
Beim Sound orientiert man sich weiterhin am großen Vorbild und will dieselben Sprecher für sämtliche bekannte Rollen besetzen.
In Black Mirror 3 werden uns zahlreiche Schauplätze<br>aus Teil 1 wiederbegegnen, wie hier die Kirche von Warmhill

Klassisches Point & Click

Darüber hinaus soll das Spiel, an dessen Interface sich nur wenig verändert hat, weiterhin klassisches Point-and-Click-Gameplay mit zahlreichen Kombinations- und Inventarrätseln bieten. Auch rätsellastige Minispiele wird es wieder geben, die man erneut nach ein paar Fehlversuchen überspringen darf. In einem der Minigames müssen wir beispielsweise einen Sicherungskasten manipulieren, indem wir einige Kabelstränge vertauschen. Zusätzlich zu den Pflichtaufgaben hat man aber auch ein paar Minispiele zum Zeitvertreib eingebaut. So wird es etwa möglich sein, das fiktive Retro-Spiel Space Attack zu spielen.

Ausblick

Black Mirror 3 sieht aus wie Black Mirror 2 und spielt sich nach unseren Eindrücken am Messestand auch genau so. Der dritte Teil scheint sich - auch inhaltlich - eher an der zweiten Hälfte des Vorgängers zu orientieren. Wem also die erste Hälfte in Neuengland nicht so sehr gelegen haben sollte, dem könnte Black Mirror 3 vielleicht insgesamt eher zusagen.
Technisch macht das Spiel weiterhin einen ausgereiften Eindruck und über die häufiger anzutreffenden Zwischensequenzen freuen wir uns sehr. Rein optisch sorgt der Titel zweifellos für Atmosphäre. Entscheidend dafür, ob der dritte Teil auf eine weniger zwiegespaltene Reaktion der Spieler trifft als Teil 2, dürften am Ende vor allem Story und Dialoge sein. Wir sind gespannt darauf, was sich Anne von Vaszary alles hat einfallen lassen und hoffen auf einen weiteren, würdigen Nachfolger.

Offizielle Website Black Mirror 3 bei Amazon vorbestellen
Sieht gut aus