Anzeige
Zwei Welten, jetzt vollständig: Broken Age im Test

Zwei Welten, jetzt vollständig: Broken Age im Test

  • 05.05.2015   |  
  • 21:59   |  
  • Von Hans Pieper    
Über 87.000 Investoren können sich nicht irren. Oder doch? Beide Teile von Broken Age sind jetzt fertig. Damit ist die Kickstarter-Kampagne von Double Fine zu einem endgültigen Abschluss gekommen. Hat sich die Investition gelohnt? Wo geht die Reise hin? Wir verraten es euch spoilerfrei in unserem Test.

Benutzer-Kommentare

welches versprechen wurde nicht eingehalten.

Jetzt hast Du die Büchse geöffnet. :-9

hier geht es nicht um die Präsentation, zumindest mir nicht. Mir geht es um die verhunzte Geschichte. Es sieht nett aus ist aneinandergreit. Und das ist mein Problem. Die Präsentation n ist eines, die Dramaturgie muss für mich aber auch stimmen. So wie es z.B. seinerzeit bei Grim Fandango war. Ich finde das Spiel sieht super aus, ist aber nicht gut.

wer nicht sieht, dass das spiel schlecht ist, ist schlicht dumm.

Hat keiner gesagt. Du malst hier Gespenster an die Wand.

Ich mag einige Telltalspiel und ja es sind z.B. im Fall von TWAU teilweise interaktive Filme in deren Portfolio. Besonders die letzen Veröffentlichungn.

realchris
  • 10.05.15    
  • 21:56   

welches versprechen wurde nicht eingehalten.

Jetzt hast Du die Büchse geöffnet. :-9

hier geht es nicht um die Präsentation, zumindest mir nicht. Mir geht es um die verhunzte Geschichte. Es sieht nett aus ist aneinandergreit. Und das ist mein Problem. Die Präsentation n ist eines, die Dramaturgie muss für mich aber auch stimmen. So wie es z.B. seinerzeit bei Grim Fandango war. Ich finde das Spiel sieht super aus, ist aber nicht gut.

wer nicht sieht, dass das spiel schlecht ist, ist schlicht dumm.

Hat keiner gesagt. Du malst hier Gespenster an die Wand.

Ich mag einige Telltalspiel und ja es sind z.B. im Fall von TWAU teilweise interaktive Filme in deren Portfolio. Besonders die letzen Veröffentlichungn.

 
bin gerade im letzten drittel. aber solangsam sollte die enttäuschung aber einsetzen. sonst zweifele ich noch arg an der wahrnehmungsfähigkeit mancher hier :)

wie kann man das nur schlecht finden? also wenn sie den schluss nicht komplett vermurksen ... ich weiss nicht, was euer problem ist. geschmacksacke hin oder her: wenn jemand wirklich ein adventure fan ist, dann kann ich nicht nachvollziehen, dass man so eine kritische positon diesem spiel gegenüber einnimmt. was wird genau kritisiert? die liefertreue. ja, das spiel kann keine tote zum leben erwecken. scheiss spiel. ne, jetzt mal ernst? welches versprechen wurde nicht eingehalten. rätsel: geil! grafik hammer! humor: extraklasse! präsentation: hervorragend! welches spiel soll da mithalten können? black mirror? gutes spiel aber nichts einzigartiges. deponia? bitte ... runaway? unrunder geht es kaum. schönes spiel aber nicht ausbalanciert.

da braucht man sich nicht zu wundern, dass das genre stirbt. wenn die selbsternannte konformitätpolizei ständig die einhaltung der regeln des DEUTSCHEN adventures (so wirkt es fast, als ob es deutsches kulturgut sei) zu erhalten versucht.

des königs kleider ... wer nicht sieht, dass das spiel schlecht ist, ist schlicht dumm. so eine einstellung nervt eigentlich nur. die rechte maustaste wird nicht richtig eingesetzt: KEIN ADVENTURE!!! TELLTALE TELLTALE!!! klingt fast schon wie ein schimpfwort auf dieser seite. zugegeben, ich mag deren spiele auch nicht. aber wer ba mit einem interaktiven film vergleicht, dem spreche ich die fähigkeit ab, rational zu urteilen.

aber ist ja alles rein subjektiv und ein jedes subjekt hat ein anrecht auf die eigene meinung. nur: immer nur dagegen sein ist keine meinung. es ist eher ein kindisches benehmen. aber was rege ich mich hier auf. das spiel ist erfolgreich auch wenn es einigen nicht passt. daeponia ist ja um einiges erfolgreicher. ja, genau.
serge
  • 10.05.15    
  • 01:03   

bin gerade im letzten drittel. aber solangsam sollte die enttäuschung aber einsetzen. sonst zweifele ich noch arg an der wahrnehmungsfähigkeit mancher hier :)

wie kann man das nur schlecht finden? also wenn sie den schluss nicht komplett vermurksen ... ich weiss nicht, was euer problem ist. geschmacksacke hin oder her: wenn jemand wirklich ein adventure fan ist, dann kann ich nicht nachvollziehen, dass man so eine kritische positon diesem spiel gegenüber einnimmt. was wird genau kritisiert? die liefertreue. ja, das spiel kann keine tote zum leben erwecken. scheiss spiel. ne, jetzt mal ernst? welches versprechen wurde nicht eingehalten. rätsel: geil! grafik hammer! humor: extraklasse! präsentation: hervorragend! welches spiel soll da mithalten können? black mirror? gutes spiel aber nichts einzigartiges. deponia? bitte ... runaway? unrunder geht es kaum. schönes spiel aber nicht ausbalanciert.

da braucht man sich nicht zu wundern, dass das genre stirbt. wenn die selbsternannte konformitätpolizei ständig die einhaltung der regeln des DEUTSCHEN adventures (so wirkt es fast, als ob es deutsches kulturgut sei) zu erhalten versucht.

des königs kleider ... wer nicht sieht, dass das spiel schlecht ist, ist schlicht dumm. so eine einstellung nervt eigentlich nur. die rechte maustaste wird nicht richtig eingesetzt: KEIN ADVENTURE!!! TELLTALE TELLTALE!!! klingt fast schon wie ein schimpfwort auf dieser seite. zugegeben, ich mag deren spiele auch nicht. aber wer ba mit einem interaktiven film vergleicht, dem spreche ich die fähigkeit ab, rational zu urteilen.

aber ist ja alles rein subjektiv und ein jedes subjekt hat ein anrecht auf die eigene meinung. nur: immer nur dagegen sein ist keine meinung. es ist eher ein kindisches benehmen. aber was rege ich mich hier auf. das spiel ist erfolgreich auch wenn es einigen nicht passt. daeponia ist ja um einiges erfolgreicher. ja, genau.

 
Warum nicht? Wenn manche über ein Spiel nur meckern, darf es auch Leute geben, die es in den Himmel jubeln.
Musst dich deren Meinung nicht anschließen.
Und wie üblich sagen die verschiendenen Meinungen viel über die Leute, die sie haben, nicht nur über die Spiele, zu denen sie die Meinung haben.
Möwe
  • 09.05.15    
  • 16:56   

Warum nicht? Wenn manche über ein Spiel nur meckern, darf es auch Leute geben, die es in den Himmel jubeln.
Musst dich deren Meinung nicht anschließen.
Und wie üblich sagen die verschiendenen Meinungen viel über die Leute, die sie haben, nicht nur über die Spiele, zu denen sie die Meinung haben.

 
Na man muss ja nicht gleich übertreiben, ne?
Adven
  • 09.05.15    
  • 14:25   

Na man muss ja nicht gleich übertreiben, ne?

 
Ein Meisterwerk. Mich hat schon lange kein Adventure mehr so in seine Welt eingesogen.
Eines der besten Adventure der letzten 15 `jahre und aller Zeiten! Hier muss man zuschlagen. Einerseits weil man ein Must-have-game dass 50€ kosten sollte für 16€ bekommt, und um den wohl besten Adventure-produzenten unserer Zeit zu supporten diesem genre treu zu bleiben.

Nach so einer Bombe knnen die doch nicht wieder zu games wie Stacking oder Brutal Legend zurück!
BurntFaceMan
  • 09.05.15    
  • 08:23   

Ein Meisterwerk. Mich hat schon lange kein Adventure mehr so in seine Welt eingesogen.
Eines der besten Adventure der letzten 15 `jahre und aller Zeiten! Hier muss man zuschlagen. Einerseits weil man ein Must-have-game dass 50€ kosten sollte für 16€ bekommt, und um den wohl besten Adventure-produzenten unserer Zeit zu supporten diesem genre treu zu bleiben.

Nach so einer Bombe knnen die doch nicht wieder zu games wie Stacking oder Brutal Legend zurück!

 
:-) Was bezeichnend für das Spiel ist, dass ich tatsächlich den 2. Teil hätte spielen können, jedoch mir die Zeit geschenkt habe. Habe mir beim Bügeln und rumgammeln nur die Youtubevideos des Lets Plays angeschaut, bin zwischendurch gehüpft, weil ich vor Langeweile fast eingeschlafen bin, um mir dann das Ende anzuschauen. Die größte SChwäche des Spiels ist die unausgegorene Geschichte. Die Grafik, das muss man ihr lassen, ist zumindest stimmig. Aber ich werde den 2. Teil nicht nochmal selbst spielen. Mir kommt es fast so vor, dass denen keine stimmige Geschichte eingefallen ist. Sie hatten eine gute Exposition, welche das Gefühl vermittelte, da kommt was interessantes. Letztlich glaube ich, dass im Grunde, nur die Exposition und wenige Details standen, aber die Geschichte erst nach und nach bzw. parallel zur Entwicklung entstanden ist. Zumindest erzählt sich die Geschichte so und jemand, der wie ich auf Drehbücher und Erzählungkunst großen Wert legt bzw. dort dieselben Anstrengungen wie bei der Präsentation erwarte, ist das vor allem, und ich muss es doch berücklsichtigen, bei dem Budget ein Witz. Ich kann mir nicht vorstellen, dass DF bei einem Adventure nochmal solche Summen erwarten darf und ich würde es auch nicht mehr spielen.
realchris
  • 06.05.15    
  • 21:43   

:-) Was bezeichnend für das Spiel ist, dass ich tatsächlich den 2. Teil hätte spielen können, jedoch mir die Zeit geschenkt habe. Habe mir beim Bügeln und rumgammeln nur die Youtubevideos des Lets Plays angeschaut, bin zwischendurch gehüpft, weil ich vor Langeweile fast eingeschlafen bin, um mir dann das Ende anzuschauen. Die größte SChwäche des Spiels ist die unausgegorene Geschichte. Die Grafik, das muss man ihr lassen, ist zumindest stimmig. Aber ich werde den 2. Teil nicht nochmal selbst spielen. Mir kommt es fast so vor, dass denen keine stimmige Geschichte eingefallen ist. Sie hatten eine gute Exposition, welche das Gefühl vermittelte, da kommt was interessantes. Letztlich glaube ich, dass im Grunde, nur die Exposition und wenige Details standen, aber die Geschichte erst nach und nach bzw. parallel zur Entwicklung entstanden ist. Zumindest erzählt sich die Geschichte so und jemand, der wie ich auf Drehbücher und Erzählungkunst großen Wert legt bzw. dort dieselben Anstrengungen wie bei der Präsentation erwarte, ist das vor allem, und ich muss es doch berücklsichtigen, bei dem Budget ein Witz. Ich kann mir nicht vorstellen, dass DF bei einem Adventure nochmal solche Summen erwarten darf und ich würde es auch nicht mehr spielen.

 
Aaaah, das ergibt mehr Sinn. :-)
Das Vieh
  • 06.05.15    
  • 20:29   

Aaaah, das ergibt mehr Sinn. :-)

 
Ich glaube, Lebostein wusste eher nicht, dass Dead Synchronicity ein Dreiteiler ist.
neon
  • 06.05.15    
  • 20:23   

Ich glaube, Lebostein wusste eher nicht, dass Dead Synchronicity ein Dreiteiler ist.

 
@Lebostein: War das ironisch gemeint? Erster Absatz im Test:
Immerhin ist die Geschichte jedoch vollständig in sich geschlossen, was bei aktuellen Adventure-Titeln auch keine Selbstverständlichkeit mehr zu sein scheint.

@Möwe: Vielen Dank für das Lob! Hat mich sehr gefreut!
Das Vieh
  • 06.05.15    
  • 20:08   

@Lebostein: War das ironisch gemeint? Erster Absatz im Test:
Immerhin ist die Geschichte jedoch vollständig in sich geschlossen, was bei aktuellen Adventure-Titeln auch keine Selbstverständlichkeit mehr zu sein scheint.

@Möwe: Vielen Dank für das Lob! Hat mich sehr gefreut!

 
@Neon: Achso? Das lese ich das erste Mal, wird leider auch im Test nicht erwähnt...
Lebostein
  • 06.05.15    
  • 18:31   

@Neon: Achso? Das lese ich das erste Mal, wird leider auch im Test nicht erwähnt...

 
Allerdings hinkt der Vergleich, da Dead Synchronicity ja von Anfang an als Dreiteiler geplant war, es kommen also noch zwei Teile nach. Broken Age ist abgeschlossen.
neon
  • 06.05.15    
  • 17:49   

Allerdings hinkt der Vergleich, da Dead Synchronicity ja von Anfang an als Dreiteiler geplant war, es kommen also noch zwei Teile nach. Broken Age ist abgeschlossen.

 
Die Tests beim AT (und anderswo auch) sind nun mal extremst subjektiv. Hier wurde das unglückliche Ende hart abgestraft. Beim Test zu Dead Synchronicity hingegen scheint dem Tester das offene Ende keinerlei Abstriche bei der Bewertung wert gewesen zu sein. Andere Spiele wurden hier komplett zerissen, weil sie die Geschichte nicht zum Abschluss brachten. Jeder Tester hat halt seine eigenen Schwerpunkte.

Und ein Tester, dem die gesamte Vorgeschichte, die Finanzierung und Entwicklungszeit unbekannt gewesen wäre, hätte wahrscheinlich um einiges höher bewertet.
Lebostein
  • 06.05.15    
  • 17:25   

Die Tests beim AT (und anderswo auch) sind nun mal extremst subjektiv. Hier wurde das unglückliche Ende hart abgestraft. Beim Test zu Dead Synchronicity hingegen scheint dem Tester das offene Ende keinerlei Abstriche bei der Bewertung wert gewesen zu sein. Andere Spiele wurden hier komplett zerissen, weil sie die Geschichte nicht zum Abschluss brachten. Jeder Tester hat halt seine eigenen Schwerpunkte.

Und ein Tester, dem die gesamte Vorgeschichte, die Finanzierung und Entwicklungszeit unbekannt gewesen wäre, hätte wahrscheinlich um einiges höher bewertet.

 
@serge:
Ohne die Leute die blind investiert haben, hättest Du dieses für Dich persönlich schöne Erlebnis aber nie gehabt. Denn dann hätte es Broken Age nie gegeben. Und damals war Kickstarter ganz neu. Die Hoffnung auf ein Spiel, dass wie die Klassiker eins heute neue Maßstäbe in Sachen Adventure setzt und dabei den Geist der Klassiker weiterlebt, war ganz groß.

Beim Test merke ich halt, dass jeder Mensch anders empfindet. Der im Test auch erwähnte schwache Abschluss hat mir das Spiel viel mehr vermiest. Im Test gar nicht erwähnt wurden einige Rätsel/Minigames, die zwar inhaltlich OK waren, aber einfach so umgesetzt waren, dass man für deren Lösung viel mehr Zeit und Versuche als nötig aufgewendet hat. Man weiß, was man machen muss, aber es ist soo umständlich eingebaut. Für mich hochgradig nervig. Für andere offenbar nicht.

Und dann ist da noch das Thema Grafikstil, der stark polarisiert.

Bei mir käme jetzt insgesamt so 72Prozent raus. Die Testwertungen bei Broken Age haben ja auch ein ziemliches Spektrum.
Bakhtosh
  • 06.05.15    
  • 16:32   

@serge:
Ohne die Leute die blind investiert haben, hättest Du dieses für Dich persönlich schöne Erlebnis aber nie gehabt. Denn dann hätte es Broken Age nie gegeben. Und damals war Kickstarter ganz neu. Die Hoffnung auf ein Spiel, dass wie die Klassiker eins heute neue Maßstäbe in Sachen Adventure setzt und dabei den Geist der Klassiker weiterlebt, war ganz groß.

Beim Test merke ich halt, dass jeder Mensch anders empfindet. Der im Test auch erwähnte schwache Abschluss hat mir das Spiel viel mehr vermiest. Im Test gar nicht erwähnt wurden einige Rätsel/Minigames, die zwar inhaltlich OK waren, aber einfach so umgesetzt waren, dass man für deren Lösung viel mehr Zeit und Versuche als nötig aufgewendet hat. Man weiß, was man machen muss, aber es ist soo umständlich eingebaut. Für mich hochgradig nervig. Für andere offenbar nicht.

Und dann ist da noch das Thema Grafikstil, der stark polarisiert.

Bei mir käme jetzt insgesamt so 72Prozent raus. Die Testwertungen bei Broken Age haben ja auch ein ziemliches Spektrum.

 
@serge

Ich habe das Spiel mit läppischen $15 unterstützt und nicht viel mehr erwartet als ein kleines, pixeliges, 2- bis 3-stündiges Adventure, dessen Entwicklung von ein paar Doku-Episoden begleitet wird.

Aus letzterem wurde eine ganze Staffel und aus ersterem - nach längerer Zeit als erwartet - schließlich ein Adventure-Kleinod, dessen Bilderbuchoptik, tolle Musikuntermalung und außergewöhnliche Geschichte mich ein ums andere mal verzaubert und es irgendwie geschafft hat, mich mit kindlicher Neugier in dieser Wundertüte voranzutasten.

Ich bin für dieses Erlebnis überaus dankbar und hatte in jeder Minute das gleiche, kribbelnde Empfinden wie damals als Heranwachsender, der mit leuchtenden Augen und Lächeln auf den Lippen in die einzigartige Atmosphäre der Adventure-Welten von LucasArts eintauchte.

Es tut mir leid für alle, die sich etwas anderes von dem Spiel erhofft hatten. Ich jedenfalls hoffe inständig, dass Tim Schafer und Double Fine mich noch mit weiteren Adventures beglücken werden.
knochenrochen
  • 06.05.15    
  • 16:31   

@serge

Ich habe das Spiel mit läppischen $15 unterstützt und nicht viel mehr erwartet als ein kleines, pixeliges, 2- bis 3-stündiges Adventure, dessen Entwicklung von ein paar Doku-Episoden begleitet wird.

Aus letzterem wurde eine ganze Staffel und aus ersterem - nach längerer Zeit als erwartet - schließlich ein Adventure-Kleinod, dessen Bilderbuchoptik, tolle Musikuntermalung und außergewöhnliche Geschichte mich ein ums andere mal verzaubert und es irgendwie geschafft hat, mich mit kindlicher Neugier in dieser Wundertüte voranzutasten.

Ich bin für dieses Erlebnis überaus dankbar und hatte in jeder Minute das gleiche, kribbelnde Empfinden wie damals als Heranwachsender, der mit leuchtenden Augen und Lächeln auf den Lippen in die einzigartige Atmosphäre der Adventure-Welten von LucasArts eintauchte.

Es tut mir leid für alle, die sich etwas anderes von dem Spiel erhofft hatten. Ich jedenfalls hoffe inständig, dass Tim Schafer und Double Fine mich noch mit weiteren Adventures beglücken werden.

 
*nach und nach
serge
  • 06.05.15    
  • 13:51   

*nach und nach

 
da bin ich bei dir, möwe. habe gestern etwas weiter gespielt und fühle mich noch immer gut unterhalten. unterbewusst warte ich wohl auf wtf momente. noch keinen erlebt. werde jedesmal von dem humor überrascht.

ich verstehe auch nicht, wie einige blind in etwas investieren können (auch wenn der betrag relativ gering war) was sie nicht kennen und nicht wissen, in welche richtung es geht. es entstehen erwartungshaltungen, die selbstverständlich nicht befriedigt werden können. ich habe nicht investiert. der sog, der dann für mich entstand, als ich nach erführ, worum es in dem spiel gehen wird, ist für mich persönlich das schönere erlebnis gewesen.
serge
  • 06.05.15    
  • 13:51   

da bin ich bei dir, möwe. habe gestern etwas weiter gespielt und fühle mich noch immer gut unterhalten. unterbewusst warte ich wohl auf wtf momente. noch keinen erlebt. werde jedesmal von dem humor überrascht.

ich verstehe auch nicht, wie einige blind in etwas investieren können (auch wenn der betrag relativ gering war) was sie nicht kennen und nicht wissen, in welche richtung es geht. es entstehen erwartungshaltungen, die selbstverständlich nicht befriedigt werden können. ich habe nicht investiert. der sog, der dann für mich entstand, als ich nach erführ, worum es in dem spiel gehen wird, ist für mich persönlich das schönere erlebnis gewesen.

 
kurzweilige 71Prozent mehr nicht (für Akt 1).
Ob Akt 2 das noch ändern wird, schaun wa ma.
k0SH
  • 05.05.15    
  • 22:38   

kurzweilige 71Prozent mehr nicht (für Akt 1).
Ob Akt 2 das noch ändern wird, schaun wa ma.

 
Für mich der wichtigste Satz im Test: Ohne den Ballast der Erwartungen durch die riesige Kickstarter-Investitionssumme im Nacken definitiv ein schönes Spiel.
Da mir dieser Ballast (zum Glück) fehlt, finde ich das Spiel sehr gut und sehr schön gemacht.
Bei anderen Spielen weiß ich auch nicht, was vor der Veröffentlichung alles schief gegangen ist, was die Macher gegenüber den Geldgebern behauptet haben und inwieweit sich beide Gruppen völlig missverstanden haben.
Deshalb finde ich es fair, dass dieser ganze Hintergrund nicht den Test des Spiels beeinflusst.
Klasse Test, übrigens.
Möwe
  • 05.05.15    
  • 22:15   

Für mich der wichtigste Satz im Test: Ohne den Ballast der Erwartungen durch die riesige Kickstarter-Investitionssumme im Nacken definitiv ein schönes Spiel.
Da mir dieser Ballast (zum Glück) fehlt, finde ich das Spiel sehr gut und sehr schön gemacht.
Bei anderen Spielen weiß ich auch nicht, was vor der Veröffentlichung alles schief gegangen ist, was die Macher gegenüber den Geldgebern behauptet haben und inwieweit sich beide Gruppen völlig missverstanden haben.
Deshalb finde ich es fair, dass dieser ganze Hintergrund nicht den Test des Spiels beeinflusst.
Klasse Test, übrigens.

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.