Anzeige
Hal Barwood und Noah Falstein stellen Mata Hari vor

Hal Barwood und Noah Falstein stellen Mata Hari vor

  • 29.06.2007   |  
  • 21:21   |  
  • Von Sebastian 'basti007' Grünwald    
Nachdem uns der Hamburger Publisher dtp/Anaconda vor kurzem bereits die Projekte Gray Matter (von Jane Jensen) und So Blonde (Steve Ince) präsentiert hat, war Mitte dieser Woche nun das Adventure Mata Hari an der Reihe. An einem verregneten Mittwoch Nachmittag stellten uns die beiden Spieldesigner Noah Falstein und Hal Barwood (u.a. Indiana Jones and the Fate of Atlantis) in den Konferenzräumen von dtp ihr neuestes "Baby" an Hand eines sehr frühen Demos vor.

Unsere Eindrücke haben wir in einem exklusiven Vorschaubericht festgehalten. Der dtp-Marathon ist damit aber noch nicht beendet. Für die nächsten Tage wird es noch ein paar weitere Adventure-Previews aus dem Hause dieses Publishers geben.

Benutzer-Kommentare

Spätestens auf der GC versuch ich, nochmal nachzufragen. Aber wie gesagt: Das Spiel ist in einem sehr frühen Stadium.
basti007
  • 01.07.07    
  • 15:44   

Spätestens auf der GC versuch ich, nochmal nachzufragen. Aber wie gesagt: Das Spiel ist in einem sehr frühen Stadium.

 
@basti007: Ah, dankeschön! :)
Hab ja erwähnt, dass mir der Grafikstil eigentlich sehr zusagt. Ich hatte mich eben nur gewundert, weshalb die Hintergründe etwas unscharf wirken.
monkeyboobs
  • 01.07.07    
  • 13:46   

@basti007: Ah, dankeschön! :)
Hab ja erwähnt, dass mir der Grafikstil eigentlich sehr zusagt. Ich hatte mich eben nur gewundert, weshalb die Hintergründe etwas unscharf wirken.

 
Ich hab mir die Screenshots auf dem PC sehr genau angesehen und empfand die eigentlich nicht als unscharf sondern sogar als recht detailreich. Bei den Screenshots macht vielleicht die JPEG-Kompression auch ein bischen was weg. Den sehr gezeichneten Stil hab ich eher als angenehemes Stilmittel empfunden, um sich von den immer gleich gerenderten Techno-Grafiken abzuheben. Wie genau die Grafiken entstanden sind, weiß ich aber nicht. Bei Gelegenheit können wir da ja nochmal bei dtp/4Head nachfragen.
basti007
  • 30.06.07    
  • 22:19   

Ich hab mir die Screenshots auf dem PC sehr genau angesehen und empfand die eigentlich nicht als unscharf sondern sogar als recht detailreich. Bei den Screenshots macht vielleicht die JPEG-Kompression auch ein bischen was weg. Den sehr gezeichneten Stil hab ich eher als angenehemes Stilmittel empfunden, um sich von den immer gleich gerenderten Techno-Grafiken abzuheben. Wie genau die Grafiken entstanden sind, weiß ich aber nicht. Bei Gelegenheit können wir da ja nochmal bei dtp/4Head nachfragen.

 
Hab ich schon bei der letzten Mata-Hari-News gepostet, aber die liegt wohl schon zu weit zurück:

@basti007: Du hast das Spiel ja in Aktion gesehen. Warum sind die Hintergrundgrafiken der frühen Screenshots eigentlich so unscharf? Sind die jetzt (wie behauptet) gerendert, gezeichnet oder in 3D modelliert und mit verwaschenen, gemalten Texturen überzogen? Würd mich mal interessieren...
monkeyboobs
  • 30.06.07    
  • 21:15   

Hab ich schon bei der letzten Mata-Hari-News gepostet, aber die liegt wohl schon zu weit zurück:

@basti007: Du hast das Spiel ja in Aktion gesehen. Warum sind die Hintergrundgrafiken der frühen Screenshots eigentlich so unscharf? Sind die jetzt (wie behauptet) gerendert, gezeichnet oder in 3D modelliert und mit verwaschenen, gemalten Texturen überzogen? Würd mich mal interessieren...

 
interessant istja das sie fast identische ausgangsbedingungen haben, da läst es sich gut vergleichen und vor allem auf die jeweiligen enden der spiele bin ich schon sehr gespannt. daran krankten viele spiele in letzter zeit. (auch viele bücher im übrigen) würde mich interessieren ob der publisher darauf einfluß nimmt. z.B, ob sie angehalten werden es nicht so zu verbauen das keine fortsetzung mehr möglich ist, oder ob die da völlig freie hand haben, solange sie im budget bleiben.
galador1
  • 30.06.07    
  • 20:54   

interessant istja das sie fast identische ausgangsbedingungen haben, da läst es sich gut vergleichen und vor allem auf die jeweiligen enden der spiele bin ich schon sehr gespannt. daran krankten viele spiele in letzter zeit. (auch viele bücher im übrigen) würde mich interessieren ob der publisher darauf einfluß nimmt. z.B, ob sie angehalten werden es nicht so zu verbauen das keine fortsetzung mehr möglich ist, oder ob die da völlig freie hand haben, solange sie im budget bleiben.

 
Ich bin auch gespannt, wie sich die Ausflüge der Experten zum deutschen Publisher am Ende für alle Seiten lohnen. Mit Sicherheit arbeiten die hier mit ganz anderen Budgets als noch unter LucasArts oder Sierra. Barwood und Falstein haben auch schon angedeutet, dass sie ihr Script sehr stark verdichten mussten, um im Budget-Rahmen von dtp zu bleiben, meinten aber gleichzeitig auch, dass das Spiel dadurch dramaturgisch sogar besser wurde. Man sei kreativer, wenn man weniger Geld zur Verfügung habe. Das Genre ist nun mal ein Randgruppen-Genre und nicht mehr wie früher ein Kassenschlager. An dieser Stelle lässt sich das wie gesagt noch nicht beurteilen, aber Einschränkungen müssen vermutliche alle der vier Größen bei dtp (Jensen, Ince, Barwood, Falstein) machen. Wie sich das auswirkt interessiert mich am stärksten. Andererseits hatte ich schon den Eindruck, dass die Leute sehr vorsichtig sind, für was sie ihren Namen hergeben. Die stehen da schon dahinter und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeiner von denen ein Projekt wie Tony Tough 2 oder selbst ein Finale wie in dem sonst ja ausgezeichnetem Black Mirror durchgehen lassen würden...
basti007
  • 30.06.07    
  • 16:56   

Ich bin auch gespannt, wie sich die Ausflüge der Experten zum deutschen Publisher am Ende für alle Seiten lohnen. Mit Sicherheit arbeiten die hier mit ganz anderen Budgets als noch unter LucasArts oder Sierra. Barwood und Falstein haben auch schon angedeutet, dass sie ihr Script sehr stark verdichten mussten, um im Budget-Rahmen von dtp zu bleiben, meinten aber gleichzeitig auch, dass das Spiel dadurch dramaturgisch sogar besser wurde. Man sei kreativer, wenn man weniger Geld zur Verfügung habe. Das Genre ist nun mal ein Randgruppen-Genre und nicht mehr wie früher ein Kassenschlager. An dieser Stelle lässt sich das wie gesagt noch nicht beurteilen, aber Einschränkungen müssen vermutliche alle der vier Größen bei dtp (Jensen, Ince, Barwood, Falstein) machen. Wie sich das auswirkt interessiert mich am stärksten. Andererseits hatte ich schon den Eindruck, dass die Leute sehr vorsichtig sind, für was sie ihren Namen hergeben. Die stehen da schon dahinter und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeiner von denen ein Projekt wie Tony Tough 2 oder selbst ein Finale wie in dem sonst ja ausgezeichnetem Black Mirror durchgehen lassen würden...

 
also dass dtp der einzige gute Adventure-Publisher ist behauptet wahrscheinlich nicht mal dtp...
Threepbrush
  • 30.06.07    
  • 16:39   

also dass dtp der einzige gute Adventure-Publisher ist behauptet wahrscheinlich nicht mal dtp...

 
Gast: Ich verstehe deine Kritik nicht. Adventure-Treff kann doch nichts dafür, daß DTP der einzige gute Adventure-Publisher ist.
Horst
  • 30.06.07    
  • 16:19   

Gast: Ich verstehe deine Kritik nicht. Adventure-Treff kann doch nichts dafür, daß DTP der einzige gute Adventure-Publisher ist.

 
bin gespannt was am ende rauskommt. die großen namen sind ja jetzt fast alle unter vertrag. mal sehen wer davon seinen ruf wirklich gerecht werden kann. auf jedenfall sieht es so aus als wenn es qualitativ bergauf geht.
liest sich übrigens gut, so eine fanboy vorschau. :wink:
galador1
  • 30.06.07    
  • 13:28   

bin gespannt was am ende rauskommt. die großen namen sind ja jetzt fast alle unter vertrag. mal sehen wer davon seinen ruf wirklich gerecht werden kann. auf jedenfall sieht es so aus als wenn es qualitativ bergauf geht.
liest sich übrigens gut, so eine fanboy vorschau. :wink:

 
Am Bestens finde ich eine gesunde Mischung aus Projekten von neuen, frischen Talenten und solchen von erfahrenen Profis. Niemand hat als Profi angefangen und auch Neulinge können sehr gute Adventures auf die Beine stellen (siehe Geheimakte Tunguska / Ankh / Black Mirror).
axelkothe
  • 30.06.07    
  • 13:00   

Am Bestens finde ich eine gesunde Mischung aus Projekten von neuen, frischen Talenten und solchen von erfahrenen Profis. Niemand hat als Profi angefangen und auch Neulinge können sehr gute Adventures auf die Beine stellen (siehe Geheimakte Tunguska / Ankh / Black Mirror).

 
Ich finde es sehr löblich, dass dtp anscheinend die richtigen Schlüsse gezogen hat und jetzt vermehrt auf echte Profis setzt.
Die Previews der letzten Adventures hören sich für mich jetzt schon 100x vielversprechender an als alle Spiele, die letztes Jahr auf den Markt geschmissen wurden.

Es es geht ja noch weiter: Overclocked von Martin Ganteföhr verspricht ebenfalls ein interessantes Konzept, und der Artikel über Reprobates in der aktuellen PcGames (?) liest sich ebenfalls sehr hoffnungsvoll.
subbitus
  • 30.06.07    
  • 02:31   

Ich finde es sehr löblich, dass dtp anscheinend die richtigen Schlüsse gezogen hat und jetzt vermehrt auf echte Profis setzt.
Die Previews der letzten Adventures hören sich für mich jetzt schon 100x vielversprechender an als alle Spiele, die letztes Jahr auf den Markt geschmissen wurden.

Es es geht ja noch weiter: Overclocked von Martin Ganteföhr verspricht ebenfalls ein interessantes Konzept, und der Artikel über Reprobates in der aktuellen PcGames (?) liest sich ebenfalls sehr hoffnungsvoll.

 
@linus: Ja, das Nur-Links-Klick scheint sich momentan immer mehr durchzusetzen. Ich persönlich mag Beidklick eigentlich nicht so (LucasArts war ja auch fast immer nur Linksklick-Adventures). Mir sind eigentlich die Adventures am liebsten, die beim Licksklick dann ein paar Verben öffnen, so dass man auswählen kann.

Bei Mata Hari wird das wohl nicht so sein. Was ich sehen konnte, gibt es keine Verbenauswahl und eben auch keinen Rechtsklick. Wie genau sich das auswirkt, kann ich aber noch nicht abschätzen. Die Entscheidung dafür war, dass bei den Gelegenheitsspielern der Grundsatz gelte, nur mit Links zu klicken. Zumindest hat man mir das so gesagt. :)
basti007
  • 30.06.07    
  • 00:17   

@linus: Ja, das Nur-Links-Klick scheint sich momentan immer mehr durchzusetzen. Ich persönlich mag Beidklick eigentlich nicht so (LucasArts war ja auch fast immer nur Linksklick-Adventures). Mir sind eigentlich die Adventures am liebsten, die beim Licksklick dann ein paar Verben öffnen, so dass man auswählen kann.

Bei Mata Hari wird das wohl nicht so sein. Was ich sehen konnte, gibt es keine Verbenauswahl und eben auch keinen Rechtsklick. Wie genau sich das auswirkt, kann ich aber noch nicht abschätzen. Die Entscheidung dafür war, dass bei den Gelegenheitsspielern der Grundsatz gelte, nur mit Links zu klicken. Zumindest hat man mir das so gesagt. :)

 
Schöner Bericht! Wenn ich nur Mata Hari lese, werde ich kribbelig. Wenn es so geil wird wie ich hoffe, wird es geil :D
monkeyboobs
  • 30.06.07    
  • 00:06   

Schöner Bericht! Wenn ich nur Mata Hari lese, werde ich kribbelig. Wenn es so geil wird wie ich hoffe, wird es geil :D

 
Danke für den Bericht! Was für mich sehr vielversprechend klingt, ist, dass die Umbruchstimmung in Europa rübergebracht werden soll. Ich kann mir vorstellen, dass das viel dazu beiträgt, dass man sich in die Spielwelt hineinversetzen kann.

Ernstlich skeptisch bin ich nur gegenüber dem Nur-Linksklick-System. Ich hoffe SEHR, das bedeutet nicht, dass man sich Objekte und Personen nicht mehr anschauen bzw. beschreiben lassen kann wie das zum Glück (noch) in den meisten Adventures der Fall ist. Subjektiven Beschreibungen der Spielfigur bringen einem einerseits die Sichtweise und den Charakter der Figur nahe und ermöglichen andererseits subtile Tipps, die einem oftmals stupides Ausprobieren ersparen.
linus
  • 30.06.07    
  • 00:06   

Danke für den Bericht! Was für mich sehr vielversprechend klingt, ist, dass die Umbruchstimmung in Europa rübergebracht werden soll. Ich kann mir vorstellen, dass das viel dazu beiträgt, dass man sich in die Spielwelt hineinversetzen kann.

Ernstlich skeptisch bin ich nur gegenüber dem Nur-Linksklick-System. Ich hoffe SEHR, das bedeutet nicht, dass man sich Objekte und Personen nicht mehr anschauen bzw. beschreiben lassen kann wie das zum Glück (noch) in den meisten Adventures der Fall ist. Subjektiven Beschreibungen der Spielfigur bringen einem einerseits die Sichtweise und den Charakter der Figur nahe und ermöglichen andererseits subtile Tipps, die einem oftmals stupides Ausprobieren ersparen.

 
Schöner Bericht.

Man sollte die notorischen Nörgler nicht immer so ernst nehmen.
Garrett
  • 29.06.07    
  • 23:42   

Schöner Bericht.

Man sollte die notorischen Nörgler nicht immer so ernst nehmen.

 
Danke. :-) Vorschauen sind immer schwierig und nach dem Treffen mit Ince die nächste durchgetippte Nacht. -)
basti007
  • 29.06.07    
  • 23:14   

Danke. :-) Vorschauen sind immer schwierig und nach dem Treffen mit Ince die nächste durchgetippte Nacht. -)

 
Ein toller Vorschaubericht. War sehr schön zu lesen und endlich auch mal etwas ausführlicher als die anderen Berichte. Großes Lob an Basti!!

@Gast
Vielleicht ist Dir nicht aufgefallen, dass es derzeit auch ein Entwicklertagebuch von Everlight gibt und viele andere nicht DTP-Themen. Wenn DTP die Möglichkeit zu solchen Spiel-Vorstellungen gibt ist das positiv. Den damit verbundenen Werbeeffekt können auch andere Publisher nutzen, indem sie ähnliche Treffen veranstalten.
mmfs001
  • 29.06.07    
  • 23:01   

Ein toller Vorschaubericht. War sehr schön zu lesen und endlich auch mal etwas ausführlicher als die anderen Berichte. Großes Lob an Basti!!

@Gast
Vielleicht ist Dir nicht aufgefallen, dass es derzeit auch ein Entwicklertagebuch von Everlight gibt und viele andere nicht DTP-Themen. Wenn DTP die Möglichkeit zu solchen Spiel-Vorstellungen gibt ist das positiv. Den damit verbundenen Werbeeffekt können auch andere Publisher nutzen, indem sie ähnliche Treffen veranstalten.

 
Keine Sorge, auch andere Journalisten haben sich Mata Hari angeschaut, ich war dabei der Zweite. Wir sind (denke ich) halt die ersten, die einen Vorschaubericht über die Preview-Version schreiben. Was stellst Du dir als Alternative vor? Dass wir sagen: Nö, wir schauen uns das Ding aus Prinzipsgründen nicht an und testen nur Finals? Das ist nicht die Art von Berichterstattung, die ich mir vorstelle. Ich hab mir während meiner Masterarbeit extra ne Woche Urlaub dafür genommen und bin von Altötting nach Hamburg gereist. Natürlich sind Previews immer kritisch, weil man nie alles zu Gesicht bekommt und gleichzeitig aber auch ein nicht-fertiges Spiel nicht unnötig in den Dreck ziehen will. Aber ich finde es immer noch besser, darüber zu berichten als garnicht. Der Bericht ist denke ich dafür recht vorsichtig formuliet...
basti007
  • 29.06.07    
  • 22:56   

Keine Sorge, auch andere Journalisten haben sich Mata Hari angeschaut, ich war dabei der Zweite. Wir sind (denke ich) halt die ersten, die einen Vorschaubericht über die Preview-Version schreiben. Was stellst Du dir als Alternative vor? Dass wir sagen: Nö, wir schauen uns das Ding aus Prinzipsgründen nicht an und testen nur Finals? Das ist nicht die Art von Berichterstattung, die ich mir vorstelle. Ich hab mir während meiner Masterarbeit extra ne Woche Urlaub dafür genommen und bin von Altötting nach Hamburg gereist. Natürlich sind Previews immer kritisch, weil man nie alles zu Gesicht bekommt und gleichzeitig aber auch ein nicht-fertiges Spiel nicht unnötig in den Dreck ziehen will. Aber ich finde es immer noch besser, darüber zu berichten als garnicht. Der Bericht ist denke ich dafür recht vorsichtig formuliet...

 
es ist wirklich sehr bedauerlich, daß ihr von dtp-anaconda gekauft wurdet, um exklusiv zu berichten bäh
Gast
  • 29.06.07    
  • 22:44   

es ist wirklich sehr bedauerlich, daß ihr von dtp-anaconda gekauft wurdet, um exklusiv zu berichten bäh

 
Es war wirklich sehr schwer, einen objektiven Bericht zu schreiben, wenn man noch dazu seinen Jugendidolen gegenübersitzt. Wenn sie plötzlich Anekdoten von George Lucas, Stephen Spielberg oder Ron Gilbert erzählen oder die Entstehung des Indiana Jones Logos debattieren (für das sich übrigens Hal verantwortlich zeichnet), möchte man als Fan am liebsten vom Stuhl kippen und an diesem Fleckchen Erde sterben. :-)

Die Frage ist halt, welche Prognose soll man abgeben, wenn auf technischer Seite noch nicht allzuviel zu sehen ist. Ich hab mich dann an die Aussagen und Versprechungen von Hal & Noah gehalten. Dass sich diese am Ende nicht bewahrheiten müssen, ist klar - aber auf was soll ich mich sonst beziehen? Andererseits haben sie bislang immer sehr gute Spiele abgeliefert. Deswegen bin ich wie erwähnt vorsichtig optimistisch und verweise auf eine mögliche zweite Vorschau im Laufe dieses Jahres - bis dahin wissen wir hoffentlich mehr.

Ein Release zu Q1/2008 halte ich übrigens für relativ unwahrscheinlich.
basti007
  • 29.06.07    
  • 22:17   

Es war wirklich sehr schwer, einen objektiven Bericht zu schreiben, wenn man noch dazu seinen Jugendidolen gegenübersitzt. Wenn sie plötzlich Anekdoten von George Lucas, Stephen Spielberg oder Ron Gilbert erzählen oder die Entstehung des Indiana Jones Logos debattieren (für das sich übrigens Hal verantwortlich zeichnet), möchte man als Fan am liebsten vom Stuhl kippen und an diesem Fleckchen Erde sterben. :-)

Die Frage ist halt, welche Prognose soll man abgeben, wenn auf technischer Seite noch nicht allzuviel zu sehen ist. Ich hab mich dann an die Aussagen und Versprechungen von Hal & Noah gehalten. Dass sich diese am Ende nicht bewahrheiten müssen, ist klar - aber auf was soll ich mich sonst beziehen? Andererseits haben sie bislang immer sehr gute Spiele abgeliefert. Deswegen bin ich wie erwähnt vorsichtig optimistisch und verweise auf eine mögliche zweite Vorschau im Laufe dieses Jahres - bis dahin wissen wir hoffentlich mehr.

Ein Release zu Q1/2008 halte ich übrigens für relativ unwahrscheinlich.

 
Auch wenn basti seinen Bericht sehr vorsichtigt formuliert: Die Begeisterung über das gehörte kann man zwischen den Zeilen lesen... und ich kann sie gut verstehen.
axelkothe
  • 29.06.07    
  • 22:03   

Auch wenn basti seinen Bericht sehr vorsichtigt formuliert: Die Begeisterung über das gehörte kann man zwischen den Zeilen lesen... und ich kann sie gut verstehen.

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.