Kickstarter-Update: Delaware gesichert, andere können folgen

Kickstarter-Update: Delaware gesichert, andere können folgen

  • 11.12.2013   |  
  • 03:01   |  
  • Von Michael Stein    
Mit dem dritten Anlauf hat Delaware St. John 4 - Asylum of the Lost 12 Tage vor Ablauf der Kickstarter-Kampagne sein Finanzierungsziel von 10.000 Dollar erreicht. Ein Strech-Goal bei 15.000 Dollar verspricht weitere zwei Stunden Spielzeit.

Für The Slaughter sieht es ebenfalls nicht schlecht aus. Zwar hat das Detektiv-Adventure im viktorianischen London nur noch etwas mehr als zwei Tage vor sich, ist aber bereits zu etwa 80 Prozent finanziert und nimmt aktuell täglich wieder mehr ein als in den vergangenen Tagen. Rund 1600 britische Pfund fehlen dem Projekt noch zur endgültigen Finanzierung. Seit heute ist eine Demo-Version verfügbar, außerdem kann für das Spiel jetzt auf Steam Greenlight abgestimmt werden. Die Rohversion eines mit dem Macher Alex Francois auf der AdventureX aufgenommenen Interviews ist bei YouTube zu sehen, den endgültigen Cut gibt es bald hier.

Auch das Comic-Adventure Jason the Greek ist noch im Rennen. Knapp 70 Prozent der verlangten 10.000 GBP sind schon im Topf, für den Rest bleiben vier Tage. Wir haben auf der AdventureX ein Interview mit dem Projektleiter Kristian Fosh aufgenommen, das es in Kürze hier zu sehen geben wird. Ganz frisch ist eine Vorschau auf die Box-Version.

Desweiteren ist Read Only Memories auf einem guten Weg. Von den gewünschten 62.064 Dollar wurden bisher über 56.000 eingenommen. Um den Rest einzusammeln, bleiben den Machern noch etwas mehr als 48 Stunden.

Kommentare

1

Benutzer-Kommentare

Das größte Problem was ich bei den ganzen kleinen Projekten habe ist die Frage, wie viel Spiel man am Ende für ~10.000 EUR, USD oder GBP wirklich erwarten darf.
Also wie weit weg bewegen sich solche Spiele weg vom Fan-Game-Niveau oder von Spielzeiten größer drei Stunden?
Und wie weit bin ich bereit, meine Unterstützung höher als den Download-Preis ausfallen zu lassen??
Schwierig!

Selbst bei Broken Sword sieht man ja, das an viele gespart werden musste (belebte Hintergründe etc) und DAS spielt mit den Einnahmen in einer GANZ anderen Liga.. .
k0SH
  • 11.12.13    
  • 11:56   

Das größte Problem was ich bei den ganzen kleinen Projekten habe ist die Frage, wie viel Spiel man am Ende für ~10.000 EUR, USD oder GBP wirklich erwarten darf.
Also wie weit weg bewegen sich solche Spiele weg vom Fan-Game-Niveau oder von Spielzeiten größer drei Stunden?
Und wie weit bin ich bereit, meine Unterstützung höher als den Download-Preis ausfallen zu lassen??
Schwierig!

Selbst bei Broken Sword sieht man ja, das an viele gespart werden musste (belebte Hintergründe etc) und DAS spielt mit den Einnahmen in einer GANZ anderen Liga.. .

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.