"Eure Wahl war ..." - Adventure des Jahres 2013: Redaktion und Leser haben gewählt

"Eure Wahl war ..." - Adventure des Jahres 2013: Redaktion und Leser haben gewählt

  • 26.02.2014   |  
  • 00:26   |  
  • Von Benjamin Klemen    
Unser Ausblick auf die Adventures die uns 2014 erwarten liegt nun schon einige Wochen zurück – allerhöchste Zeit also, um noch einmal einen allerletzten Blick nach hinten zu werfen, auf das Adventure-Jahr 2013. Ihr, unsere Leser, und wir, die Redaktion, haben gewählt: Welches Adventure konnte insgesamt am meisten überzeugen? Welche Titel haben die Erwartungen übertroffen, welche eher enttäuscht? Welches Abenteuer konnte durch seine Präsentation punkten oder machte mit seinen Rätseln das Rennen? Lange Rede, kurzer Sinn – Die Stimmen sind ausgezählt, die Ergebnisse aufbereitet: Seht selbst.

Auch in diesem Jahr hat Benjamin ''Grappa11'' Braun wieder die Organisation der Wahl übernommen. Ihm gebührt an dieser Stelle nochmal besonderer Dank!

Benutzer-Kommentare

Wir haben uns sehr gefreut über den Redaktionspreis für Beste Präsentation für Memoria, wo unser Sound und Musik gelobt wurden... Vielen Dank!!
beyond the void
  • 28.02.14    
  • 11:04   

Wir haben uns sehr gefreut über den Redaktionspreis für Beste Präsentation für Memoria, wo unser Sound und Musik gelobt wurden... Vielen Dank!!

 
Wird eigentlich veröffentlicht, wer beim Gewinnspiel gewonnen hat, oder kriegt der Betreffende einfach eine email?
enigma
  • 28.02.14    
  • 10:14   

Wird eigentlich veröffentlicht, wer beim Gewinnspiel gewonnen hat, oder kriegt der Betreffende einfach eine email?

 
Ich finde die Redaktionswahl eigentlich sehr realistisch. Was viel anderes hätte man bei der maquen Angebotslage nicht wählen können. Dennoch ist es insgesamt sehr schwach, was angeboten wurde.
realchris
  • 27.02.14    
  • 19:14   

Ich finde die Redaktionswahl eigentlich sehr realistisch. Was viel anderes hätte man bei der maquen Angebotslage nicht wählen können. Dennoch ist es insgesamt sehr schwach, was angeboten wurde.

 
Bei der Wertung zum Spiel entscheidet ein Redakteur, bei der Wahl innerhalb der Redaktionswertung das ganze Team. Dass es da zu Abweichungen kommt, ist absolut ok.
neon
  • 26.02.14    
  • 22:44   

Bei der Wertung zum Spiel entscheidet ein Redakteur, bei der Wahl innerhalb der Redaktionswertung das ganze Team. Dass es da zu Abweichungen kommt, ist absolut ok.

 
>ich seh auch keinen wiederspruch darin das deponia 3 auch einige spieler enttäuscht hat. die redaktion ist auch von The Night of the Rabbit enttäuscht dem sie immerhin 79Prozent gegeben haben.

Die Redaktionswahl ist eben rein subjektiv und will gar nicht versuchen, objektiv zu sein. Von daher ist das natürlich kein Widerspruch, zumal eine Enttäuschung ja auch auf hohem Niveau vorliegen kann, wie man so schön sagt.
Grappa11
  • 26.02.14    
  • 22:41   

>ich seh auch keinen wiederspruch darin das deponia 3 auch einige spieler enttäuscht hat. die redaktion ist auch von The Night of the Rabbit enttäuscht dem sie immerhin 79Prozent gegeben haben.

Die Redaktionswahl ist eben rein subjektiv und will gar nicht versuchen, objektiv zu sein. Von daher ist das natürlich kein Widerspruch, zumal eine Enttäuschung ja auch auf hohem Niveau vorliegen kann, wie man so schön sagt.

 
ich seh auch keinen wiederspruch darin das deponia 3 auch einige spieler enttäuscht hat. die redaktion ist auch von The Night of the Rabbit enttäuscht dem sie immerhin 79Prozent gegeben haben.
galador1
  • 26.02.14    
  • 19:29   

ich seh auch keinen wiederspruch darin das deponia 3 auch einige spieler enttäuscht hat. die redaktion ist auch von The Night of the Rabbit enttäuscht dem sie immerhin 79Prozent gegeben haben.

 
Rockford: Cognition ist im deutschsprachigen Raum allein schon deshalb im Nachteil, weil es keine vollständige deutsche Übersetzung gibt.

Das ist auch ein Punkt (natürlich nicht der einzige), der zu Unterschieden zwischen Leser- und Redaktionswertung führt. Soweit ich weiß, spielen alle unsere Redakteure auch englische Spiele. Bei unseren Lesern weiß ich, dass viele das nicht tun oder nicht können, da ihr Englisch dafür nicht ausreicht. Das ist aber auch verständlich, für einige dieser Spiele braucht man schon gute Englischkenntnisse.
neon
  • 26.02.14    
  • 18:47   

Rockford: Cognition ist im deutschsprachigen Raum allein schon deshalb im Nachteil, weil es keine vollständige deutsche Übersetzung gibt.

Das ist auch ein Punkt (natürlich nicht der einzige), der zu Unterschieden zwischen Leser- und Redaktionswertung führt. Soweit ich weiß, spielen alle unsere Redakteure auch englische Spiele. Bei unseren Lesern weiß ich, dass viele das nicht tun oder nicht können, da ihr Englisch dafür nicht ausreicht. Das ist aber auch verständlich, für einige dieser Spiele braucht man schon gute Englischkenntnisse.

 
Ich finde nicht dass es ein Wiederspruch ist wenn Goodbye Deponia das sowohl beste Adventure als auch drittgrößte Enttäuschung ist.
Viele sind vom Ende der Trilogie enttäuscht weil es kein Happyend gab.
Man darf auch nicht vergessen dass Goodbye Deponia das mit Abstand bestverkaufte Adventure 2013 war.
Wenn von den Käufern nur wenige Prozent enttäuscht waren, so sind das in absoluten Zahlen für Adventure-Verhältnisse noch relativ viel.
Dreas
  • 26.02.14    
  • 18:40   

Ich finde nicht dass es ein Wiederspruch ist wenn Goodbye Deponia das sowohl beste Adventure als auch drittgrößte Enttäuschung ist.
Viele sind vom Ende der Trilogie enttäuscht weil es kein Happyend gab.
Man darf auch nicht vergessen dass Goodbye Deponia das mit Abstand bestverkaufte Adventure 2013 war.
Wenn von den Käufern nur wenige Prozent enttäuscht waren, so sind das in absoluten Zahlen für Adventure-Verhältnisse noch relativ viel.

 
Was keine Rechtfertigung ist. Wem eine Kategorie ziemlich schnurz ist, der konnte wunderbar Enthaltung wählen. Ich hatte kein Fan-Adventure gespielt, ergo hab ich nicht gewählt. Das ist einfach nur logisch.

Am Ende geht es ja soweit, dass Goodbye Deponia sogar bei Größter Enttäuschung auf Platz drei ist, @Shard of Truth hat ganz recht.

Eigentlich könnte man die Abstimmung entzerren, indem man für Deponia in allen Kategorien genau die Anzahl der Stimmen abzieht, die es für größte Enttäuschung bekommen hat, denn die Personen, die tatsächlich diese Meinung vertreten, dürfte an einer Hand abzuzählen sein.

Vielleicht könnten ja die absoluten Stimmen gepostet werden. Dann kann sich jeder seine Reihenfolge schön rechnen )
enigma
  • 26.02.14    
  • 18:17   

Was keine Rechtfertigung ist. Wem eine Kategorie ziemlich schnurz ist, der konnte wunderbar Enthaltung wählen. Ich hatte kein Fan-Adventure gespielt, ergo hab ich nicht gewählt. Das ist einfach nur logisch.

Am Ende geht es ja soweit, dass Goodbye Deponia sogar bei Größter Enttäuschung auf Platz drei ist, @Shard of Truth hat ganz recht.

Eigentlich könnte man die Abstimmung entzerren, indem man für Deponia in allen Kategorien genau die Anzahl der Stimmen abzieht, die es für größte Enttäuschung bekommen hat, denn die Personen, die tatsächlich diese Meinung vertreten, dürfte an einer Hand abzuzählen sein.

Vielleicht könnten ja die absoluten Stimmen gepostet werden. Dann kann sich jeder seine Reihenfolge schön rechnen )

 
Eine weitere Begründung warum Deponia auch in innovativste Adventure etc. so gut abgeschnitten hat könnte auch sein, dass es einfach der bekannteste Titel ist. Wie viele hier mögen bsp. überhaupt das meiner Meinung nach sehr gute Cognition gespielt haben? Wenn man es nicht gespielt hat, wird man es es wohl auch nicht für irgendwas auswählen.
Rockford
  • 26.02.14    
  • 18:04   

Eine weitere Begründung warum Deponia auch in innovativste Adventure etc. so gut abgeschnitten hat könnte auch sein, dass es einfach der bekannteste Titel ist. Wie viele hier mögen bsp. überhaupt das meiner Meinung nach sehr gute Cognition gespielt haben? Wenn man es nicht gespielt hat, wird man es es wohl auch nicht für irgendwas auswählen.

 
@Abel: Daedalic hatte irgendwo erwähnt zur E3 - wenn ich mich recht entsinne - ein neues Adventure anzukündigen. Bin sehr gespannt, hab da nämlich schon was drüber zwitschern hören )
Klonschaf Hermann
  • 26.02.14    
  • 16:28   

@Abel: Daedalic hatte irgendwo erwähnt zur E3 - wenn ich mich recht entsinne - ein neues Adventure anzukündigen. Bin sehr gespannt, hab da nämlich schon was drüber zwitschern hören )

 
Nun ja das war wohl wenig überraschend, aber zum Glück hat Memoria dann bei der Redaktion noch einen ersten Platz bekommen, denn für mich war das wohl mein persönliches Adventure 2013. Allerdings hatte ich beim besten Spiel auch Deponia gewählt, weil ich es einfach als Gesamtwerk für am besten designt halte. Von der Geschichte und Atmosphäre her war Memoria aber sicherlich einer der besten Titel, die Daedalic gemacht hat. Naja, und ansonsten... recht durchschnittliches Jahr würde ich sagen. Ich bin froh, dass Telltale mich immer noch mit Geschichten in seinen Bann zieht, denn bei den klassischen Titeln finde ich da leider nicht mehr viel. Im neuen Jahr freue ich mich v.a. auf Dreamfall Chapters, TWW 2, Telltales Sachen und Nando's World. Randal's Monday könnte außerdem in Sachen Humor noch interessant werden und sozusagen Deponia ja als quietschbunten Titel in 2014 ersetzen. Hat Daedalic für 2014 eigentlich nur TWW 2 auf Lager (wenn überhaupt)? Da war man ja in letzter Zeit richtig verwöhnt. )

Abel
  • 26.02.14    
  • 15:51   

Nun ja das war wohl wenig überraschend, aber zum Glück hat Memoria dann bei der Redaktion noch einen ersten Platz bekommen, denn für mich war das wohl mein persönliches Adventure 2013. Allerdings hatte ich beim besten Spiel auch Deponia gewählt, weil ich es einfach als Gesamtwerk für am besten designt halte. Von der Geschichte und Atmosphäre her war Memoria aber sicherlich einer der besten Titel, die Daedalic gemacht hat. Naja, und ansonsten... recht durchschnittliches Jahr würde ich sagen. Ich bin froh, dass Telltale mich immer noch mit Geschichten in seinen Bann zieht, denn bei den klassischen Titeln finde ich da leider nicht mehr viel. Im neuen Jahr freue ich mich v.a. auf Dreamfall Chapters, TWW 2, Telltales Sachen und Nando's World. Randal's Monday könnte außerdem in Sachen Humor noch interessant werden und sozusagen Deponia ja als quietschbunten Titel in 2014 ersetzen. Hat Daedalic für 2014 eigentlich nur TWW 2 auf Lager (wenn überhaupt)? Da war man ja in letzter Zeit richtig verwöhnt. )

 
Ja, ernsthaft. Ich fand zwar optisch im Standbild war Daedalic z.B. noch beim Zweitlingswerk sicher sehr gut. Was Ingalt angeht ist das ganze doch sehr bemüht. Die Leichtigkeit der Klassiker sind da noch Welten entfernt.
realchris
  • 26.02.14    
  • 15:49   

Ja, ernsthaft. Ich fand zwar optisch im Standbild war Daedalic z.B. noch beim Zweitlingswerk sicher sehr gut. Was Ingalt angeht ist das ganze doch sehr bemüht. Die Leichtigkeit der Klassiker sind da noch Welten entfernt.

 
@realchris: Ernsthaft? Für mich waren was Adventures angeht 1999-2008 die Verlorenen 10 Genre-Jahre . Die echten Highlights konnte man sich da an den Fingern abzählen, überwiegend Mittelmaß und Mist. Erst ab 2009 ging es dann mit Daedalic und King Art wieder richtig rund.

Seither hat sich viel getan. Journey, Heavy Rain, Kentucky Route Zero, Sword & Sworcery EP oder The Walking Dead besitzen für mich im Kern auch eine Adventure-Seele, fühlen sich oft frischer an und haben mich echt weggeflasht! Daneben liebe ich dennoch weiter Ausnahmetitel wie BOUT, Deponia und Memoria.

Ich mag das ganze adventureske Spektrum. Hat mit die innovativsten und spannendsten Auswüchse aller Genres.
Klonschaf Hermann
  • 26.02.14    
  • 14:55   

@realchris: Ernsthaft? Für mich waren was Adventures angeht 1999-2008 die Verlorenen 10 Genre-Jahre . Die echten Highlights konnte man sich da an den Fingern abzählen, überwiegend Mittelmaß und Mist. Erst ab 2009 ging es dann mit Daedalic und King Art wieder richtig rund.

Seither hat sich viel getan. Journey, Heavy Rain, Kentucky Route Zero, Sword & Sworcery EP oder The Walking Dead besitzen für mich im Kern auch eine Adventure-Seele, fühlen sich oft frischer an und haben mich echt weggeflasht! Daneben liebe ich dennoch weiter Ausnahmetitel wie BOUT, Deponia und Memoria.

Ich mag das ganze adventureske Spektrum. Hat mit die innovativsten und spannendsten Auswüchse aller Genres.

 
Ich weiß gar nicht was es an Deponia immer so herumzukritteln gibt. Für mich war es ein großartiges Adventure, von vorn bis hinten. Und zwar nicht nur im Vergleich mit den letztjährigen Titeln, sondern auch im Vergleich mit den legendären Klassikern der letzten 25 Jahre. Es ist sicher kein Einäugiger unter den Blinden . Sicher, die Wahl war jetzt keine große Überraschung, weil die Konkurrenz eben nicht so stark war, aber das ändert ja nichts daran dass das Spiel Klasse ist.

Und dicht dahinter kam Inner World . Ebenfalls ein super Adventure, nur vielleicht etwas kurz. Deswegen ging die Wahl von Deponia für mich absolut in Ordnung, aber für ein Erstlingswerk war TIW wirklich auch sehr respektabel.


@Innovativ: Die Kategorie ist mir sowieso ziemlich schnurz. Ein Adventure braucht nicht innovativ zu sein, somdern nur gut, und das geht auch, und zwar sehr gut, mit dem klassischen P&C Adventure-Werkzeugkasten... Ansonsten beschränken sich die Innovationen der letzten Jahre sowieso nur darauf immer mehr Adventure-Elemente wegzunehmen, und die Spiele möglichst casualig zu machen.

Und gerade da hebt sich Deponia mit seinem ausgefeiltem und klassischem Rätseldesign schon wieder positiv hervor. Sowas gibt's ja kaum noch, und vielleicht ist das dann ja gerade schon wieder die Innovation ? Back to the roots... )
Kater Karlo
  • 26.02.14    
  • 14:36   

Ich weiß gar nicht was es an Deponia immer so herumzukritteln gibt. Für mich war es ein großartiges Adventure, von vorn bis hinten. Und zwar nicht nur im Vergleich mit den letztjährigen Titeln, sondern auch im Vergleich mit den legendären Klassikern der letzten 25 Jahre. Es ist sicher kein Einäugiger unter den Blinden . Sicher, die Wahl war jetzt keine große Überraschung, weil die Konkurrenz eben nicht so stark war, aber das ändert ja nichts daran dass das Spiel Klasse ist.

Und dicht dahinter kam Inner World . Ebenfalls ein super Adventure, nur vielleicht etwas kurz. Deswegen ging die Wahl von Deponia für mich absolut in Ordnung, aber für ein Erstlingswerk war TIW wirklich auch sehr respektabel.


@Innovativ: Die Kategorie ist mir sowieso ziemlich schnurz. Ein Adventure braucht nicht innovativ zu sein, somdern nur gut, und das geht auch, und zwar sehr gut, mit dem klassischen P&C Adventure-Werkzeugkasten... Ansonsten beschränken sich die Innovationen der letzten Jahre sowieso nur darauf immer mehr Adventure-Elemente wegzunehmen, und die Spiele möglichst casualig zu machen.

Und gerade da hebt sich Deponia mit seinem ausgefeiltem und klassischem Rätseldesign schon wieder positiv hervor. Sowas gibt's ja kaum noch, und vielleicht ist das dann ja gerade schon wieder die Innovation ? Back to the roots... )

 
was z.B. an Deponia besonders innovativ sei.
DAS habe ich mich auch gefragt.
Ich liebe die Trilogy wirklich, aber innovativ ist Deponia gleich NULL!
Vielleicht 0,1.

Daher könnte man sich überlegen, ob man etwas mehr Zeit investiert und für bestimmte Preiskategorien eine vorherige begründete Nominierung durchführt, über die dann abgestimmt wird?!

Ansonsten Gratulation!
k0SH
  • 26.02.14    
  • 13:58   

was z.B. an Deponia besonders innovativ sei.
DAS habe ich mich auch gefragt.
Ich liebe die Trilogy wirklich, aber innovativ ist Deponia gleich NULL!
Vielleicht 0,1.

Daher könnte man sich überlegen, ob man etwas mehr Zeit investiert und für bestimmte Preiskategorien eine vorherige begründete Nominierung durchführt, über die dann abgestimmt wird?!

Ansonsten Gratulation!

 
Ich zitiere mich selbst Ich persönlich erkenne, dass das kein Jahr für mich war, weil ich im Grunde überall das Bedürfnis habe, Enthaltung anzuklicken, weil mir einfach nichts wirklich gefallen hat. Einzig bei Überraschung würde ich The Inner World verbuchen. So ging es mir hier bei noch keiner Abstimmung zum Spiel des Jahres.

Realistisch ist wohl Deponia 3. Zumindest tippe ich darauf, dass die meisten das wählen. Dennoch auch hier bin ich nicht wirklich geflasht. Egal.

Und bin bestätigt. Zum Sieger: Unter den Blinden ist auch der Einäugige König.

Für mich war das das schlechteste Jahr seit so 2002.
realchris
  • 26.02.14    
  • 13:57   

Ich zitiere mich selbst Ich persönlich erkenne, dass das kein Jahr für mich war, weil ich im Grunde überall das Bedürfnis habe, Enthaltung anzuklicken, weil mir einfach nichts wirklich gefallen hat. Einzig bei Überraschung würde ich The Inner World verbuchen. So ging es mir hier bei noch keiner Abstimmung zum Spiel des Jahres.

Realistisch ist wohl Deponia 3. Zumindest tippe ich darauf, dass die meisten das wählen. Dennoch auch hier bin ich nicht wirklich geflasht. Egal.

Und bin bestätigt. Zum Sieger: Unter den Blinden ist auch der Einäugige König.

Für mich war das das schlechteste Jahr seit so 2002.

 
Ich hätte kein Problem, wenn Goodbye Deponia bei der Mehrheit am besten angekommen ist. Ist ja auch in Ordnung, dass es bestes Adventure gewinnt.

Ich habe nur das Gefühl, dass dann im Folgenden viele Wähler einfach überall unreflektiert das selbe Spiel reingeklatscht haben (weil es ja am besten ist) ohne sich Gedanken zu machen, ob das überhaupt Sinn macht. Und das finde ich einfach schade allen gegenüber die sich wirklich Gedanken gemacht haben.
enigma
  • 26.02.14    
  • 11:56   

Ich hätte kein Problem, wenn Goodbye Deponia bei der Mehrheit am besten angekommen ist. Ist ja auch in Ordnung, dass es bestes Adventure gewinnt.

Ich habe nur das Gefühl, dass dann im Folgenden viele Wähler einfach überall unreflektiert das selbe Spiel reingeklatscht haben (weil es ja am besten ist) ohne sich Gedanken zu machen, ob das überhaupt Sinn macht. Und das finde ich einfach schade allen gegenüber die sich wirklich Gedanken gemacht haben.

 
Dass bei der Leserwahl ein Titel alles abräumt, völlig unabhängig von der Kategorie, das ist ja kein neues Phänomen. Es zeigt eben ganz einfach, dass Goodbye Deponia bei der Mehrheit am besten angekommen ist, und das ist dann auch vollkommen okay so.
Die Redaktionswahl ist aber trotzdem wesentlich objektiver. Denn bei allem Respekt vor Daedalics Leistung, Deponia als innovativstes Adventure zu wählen ist natürlich ziemlicher blödsinn.
Problem
  • 26.02.14    
  • 11:23   

Dass bei der Leserwahl ein Titel alles abräumt, völlig unabhängig von der Kategorie, das ist ja kein neues Phänomen. Es zeigt eben ganz einfach, dass Goodbye Deponia bei der Mehrheit am besten angekommen ist, und das ist dann auch vollkommen okay so.
Die Redaktionswahl ist aber trotzdem wesentlich objektiver. Denn bei allem Respekt vor Daedalics Leistung, Deponia als innovativstes Adventure zu wählen ist natürlich ziemlicher blödsinn.

 
Ich weiß garnicht, warum immer gemeckert wird, 2013 sei ein schlechtes Adventure-Jahr gewesen.

Das Genre entwickelt sich derzeit rasant weiter, es gibt zahlreiche neue Ideen und Strömungen, die mit einzelnen oder mehreren Eigenschaften des Genres herumexperimentieren und so abseits der traditionellen (meist Point&Click-)Genre-Vertreter neue Subgenres schaffen/bedienen.

An traditionellen Titeln gab es immerhin
- Baphomets Fluch 5 (Teil 1)
- Cognition (Episoden 2-4)
- Geheimakte Sam Peters
- Goodbye Deponia
- Journey of a Roach
- Leisure Suit Larry Reloaded
- Lost Echo
- Memoria
- Shivah Kosher Edition
- The Inner World
- The Night of the Rabbit
- The Raven

Und an nicht-traditionellen Adventures bzw. engen Genre-Verwandten (Visual Novels, Interactive Comics/Movies, Puzzle Adventures, Platform Puzzle Adventures, Story Exploration etc.) hatten wir z.B.
- Amnesia 2
- Antichamber
- Beyond
- Brothers
- Device 6
- Finding Teddy
- Gone Home
- Kentucky Route Zero (Act 1 und 2)
- Lilly Looking Through
- Papers, Please
- Phoenix Wright: Dual Destinies
- Professor Layton and the Azran Legacy
- Proteus
- The Cave
- The Stanley Parable
- The Swapper
- The Walking Dead (400 Days, S02E01)
- The Wolf Among Us (S01E01)
- Year Walk

Also ich fand das Jahr ganz großartig und hatte so oft wie noch nie zuvor in 25 Jahren Spielepraxis so viel Spaß mit Story-/Puzzle-orientierten Spielen wie 2013.
Klonschaf Hermann
  • 26.02.14    
  • 10:41   

Ich weiß garnicht, warum immer gemeckert wird, 2013 sei ein schlechtes Adventure-Jahr gewesen.

Das Genre entwickelt sich derzeit rasant weiter, es gibt zahlreiche neue Ideen und Strömungen, die mit einzelnen oder mehreren Eigenschaften des Genres herumexperimentieren und so abseits der traditionellen (meist Point&Click-)Genre-Vertreter neue Subgenres schaffen/bedienen.

An traditionellen Titeln gab es immerhin
- Baphomets Fluch 5 (Teil 1)
- Cognition (Episoden 2-4)
- Geheimakte Sam Peters
- Goodbye Deponia
- Journey of a Roach
- Leisure Suit Larry Reloaded
- Lost Echo
- Memoria
- Shivah Kosher Edition
- The Inner World
- The Night of the Rabbit
- The Raven

Und an nicht-traditionellen Adventures bzw. engen Genre-Verwandten (Visual Novels, Interactive Comics/Movies, Puzzle Adventures, Platform Puzzle Adventures, Story Exploration etc.) hatten wir z.B.
- Amnesia 2
- Antichamber
- Beyond
- Brothers
- Device 6
- Finding Teddy
- Gone Home
- Kentucky Route Zero (Act 1 und 2)
- Lilly Looking Through
- Papers, Please
- Phoenix Wright: Dual Destinies
- Professor Layton and the Azran Legacy
- Proteus
- The Cave
- The Stanley Parable
- The Swapper
- The Walking Dead (400 Days, S02E01)
- The Wolf Among Us (S01E01)
- Year Walk

Also ich fand das Jahr ganz großartig und hatte so oft wie noch nie zuvor in 25 Jahren Spielepraxis so viel Spaß mit Story-/Puzzle-orientierten Spielen wie 2013.

 
Ich kann die Wahl schon nachvollziehen, Goodbye Deponia ist einfach ein wirklich verdammt gutes Spiel. Komplett stimmig, super designed und voller guter Rätsel. Für mich persönlich geht das Ergebnis in Ordnung.
Juuunior
  • 26.02.14    
  • 08:14   

Ich kann die Wahl schon nachvollziehen, Goodbye Deponia ist einfach ein wirklich verdammt gutes Spiel. Komplett stimmig, super designed und voller guter Rätsel. Für mich persönlich geht das Ergebnis in Ordnung.

 
Mich freut ungemein der Titel für Cognition. Ein tolles, erwachsenes Adventure, absolut verdient. Davon bitte viel mehr.

Und wer's noch nicht gespielt hat, sollte das schnellstens nachholen -- für Leute die z.B. mit Still Life auch nur ansatzweise etwas anfangen konnten ist es eigentlich sogar ein Must-Play.

Vielleicht bekommt es ja jetzt noch mal ein wenig Aufmerksamkeit.
enigma
  • 26.02.14    
  • 03:08   

Mich freut ungemein der Titel für Cognition. Ein tolles, erwachsenes Adventure, absolut verdient. Davon bitte viel mehr.

Und wer's noch nicht gespielt hat, sollte das schnellstens nachholen -- für Leute die z.B. mit Still Life auch nur ansatzweise etwas anfangen konnten ist es eigentlich sogar ein Must-Play.

Vielleicht bekommt es ja jetzt noch mal ein wenig Aufmerksamkeit.

 
Ja, da kann ich mal gar nicht dahinter. Macht auch wenig Sinn so, meiner Ansicht nach. Ich hab mir Gedanken gemacht zu jeder einzelnen Kategorie, und dann jetzt 1,5 Adventures alles abräumen zu sehen, egal in welcher Kategorie, ist schlicht albern. Man erkläre mir, was z.B. an Deponia besonders innovativ sei.

Wollen wir nicht gleich Daedalic einen jährlichen Preis überreichen, um sie für ihre Existenz zu loben? Das erspart dann auch den Aufwand einer Umfrage und der Unterschied zum jetzigen Zustand ist genau Null.

Die Redaktionswertung finde ich übrigens in Ordnung und nachvollziehbar. Ist also die Masse, die keine Ahnung hat ) -- oder, was vermutlich eher der Wahrheit entspricht, einfach aus falsch verstandener Unterstützung überall [Daedalics jährlichen Toptitel bitte hier einsetzen] reinschreibt.
enigma
  • 26.02.14    
  • 02:56   

Ja, da kann ich mal gar nicht dahinter. Macht auch wenig Sinn so, meiner Ansicht nach. Ich hab mir Gedanken gemacht zu jeder einzelnen Kategorie, und dann jetzt 1,5 Adventures alles abräumen zu sehen, egal in welcher Kategorie, ist schlicht albern. Man erkläre mir, was z.B. an Deponia besonders innovativ sei.

Wollen wir nicht gleich Daedalic einen jährlichen Preis überreichen, um sie für ihre Existenz zu loben? Das erspart dann auch den Aufwand einer Umfrage und der Unterschied zum jetzigen Zustand ist genau Null.

Die Redaktionswertung finde ich übrigens in Ordnung und nachvollziehbar. Ist also die Masse, die keine Ahnung hat ) -- oder, was vermutlich eher der Wahrheit entspricht, einfach aus falsch verstandener Unterstützung überall [Daedalics jährlichen Toptitel bitte hier einsetzen] reinschreibt.

 
Doch, Journey of a Roach hat es in der Redaktionwertung auf einen ersten Platz geschafft.
neon
  • 26.02.14    
  • 01:00   

Doch, Journey of a Roach hat es in der Redaktionwertung auf einen ersten Platz geschafft.

 
die abstimmung hätte man sich sparen können, als ersten preis beim gewinnspiel wäre ein deponia passend gewesen.

spiegelt aber gut das wirklich enttäuschende jahr 2013 wieder, für 2014 könnte man sich überlegen gleich über die größten flops des jahres abstimmen zu lassen - das wäre mit sicherheit lustiger!

nicht mal in irgendeine kategorie schafften es z.b. journey of a roach oder the raven???

das adventure-genre ist doch heutzutage nicht mal mehr ein schatten von einst!
advfreak
  • 26.02.14    
  • 00:55   

die abstimmung hätte man sich sparen können, als ersten preis beim gewinnspiel wäre ein deponia passend gewesen.

spiegelt aber gut das wirklich enttäuschende jahr 2013 wieder, für 2014 könnte man sich überlegen gleich über die größten flops des jahres abstimmen zu lassen - das wäre mit sicherheit lustiger!

nicht mal in irgendeine kategorie schafften es z.b. journey of a roach oder the raven???

das adventure-genre ist doch heutzutage nicht mal mehr ein schatten von einst!

 
Das Ergebnis der Leserumfrage ist wenig überraschend. Lustig, dass Goodbye Deponia auch bei den größten Enttäuschungen vertreten ist, da waren wohl einige übereifrig beim schnellen Durchklicken. :wink:
Shard of Truth
  • 26.02.14    
  • 00:38   

Das Ergebnis der Leserumfrage ist wenig überraschend. Lustig, dass Goodbye Deponia auch bei den größten Enttäuschungen vertreten ist, da waren wohl einige übereifrig beim schnellen Durchklicken. :wink:

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.