Kickstarter-Update

Kickstarter-Update

  • 26.07.2015   |  
  • 16:08   |  
  • Von Michael Stein    
Der polnische Entwickler OhNoo Studio hatte bereits vor einem Jahr erfolgreich sein Adventure Tormentum - Dark Sorrow über IndieGoGo finanziert und fertiggestellt. Nun wagen sich die Macher auf Kickstarter an ihr nächstes und größeres Projekt Tsioque. Im Gegensatz zum vorigen Spiel ist Tsioque eher in Comic-Grafik gehalten und ein typisches 2D-Third-Person-Adventure. 35.000 US-Dollar sollen in den nächsten 41 Tagen eingenommen werden. Eine spielbare Demo-Version ist bereits vorhanden, außerdem kann das Spiel auf Steam Greenlight unterstützt werden.

Ein Open World-Adventure verspricht der ebenfalls polnische Entwickler Luke Fink mit Paranoid Days. Auf Indiegogo will er dafür 8.000 US-Dollar einsammeln. Neben der offenen Welt mit 15 Zonen werden auch Entscheidungen in Echtzeit und ein nichtlinieares Spielerlebnis angepriesen. Im sehr kurzen Trailer ist dazu jedoch nichts zu sehen. Auch die Tatsache, dass es sich um ein sogenanntes "flexible funding" handelt, also das Geld unabhängig vom Erfolg der Kampagne an den Entwickler geht, dürfte zahlreiche Investoren abschrecken.

Gleiches gilt auch für Foxtail des ukrainischen Entwicklers Artem Vodorez, das zwar auf Steam Greenlight durchaus positiv angenommen, die flexible IndieGoGo-Kampagne hat aber bisher nur 390 Euro in die Kasse gespült, obwohl schon viel schönes Material zu sehen ist und das Spiel bereits von Hause aus mit verschiedenen Sprachen, unter anderem einer deutschen Textübersetzung kommen soll. 60.000 Euro möchten die Entwickler innerhalb der nächsten 28 Tage einnehmen.

Ebenfalls nicht ganz so gut läuft die Kickstarter-Kampagne zum Pixel-Adventure Gayway, dem noch vier Wochen bleiben, um 50.000 Euro einzunehmen. Die Unterstützung für das Spiel des italienischen Entwicklers Camouflame ist allerdings bisher mager - gerade mal 1.500 Euro sind bis jetzt zugesichert.

Besser steht es um Devastated Dreams des US-Amerikaners Matt Gilgenbach, welcher sich schon als Schöpfer des psychlogischen Horrorspiels Neverending Nightmare einen Namen gemacht hat. Das neue Spiel ist ebenfalls wieder in schwarz, weiß und rot gehalten und möchte in den verbleibenden drei Wochen auf einen Endbetrag von mindestens 115.896 Dollar kommen. 25.000 davon sind bereits im Topf.

Nicht ganz so gut läuft hingegen die Kickstarter-Kampagne zu Charlottes Dream, dem noch 25 Tage bleiben, um auf einen Finanzierungsbetrag von 20.000 Dollar zu kommen. Allerdings läuft die Kampagne schon über einen Monat und bisher konnten nur 2500 Euro eingenommen werden.

Bereits gut finanziert ist die Visual Novel Purrfectly Ever After, das sein Ziel von 9.700 australischen Dollar bereits überschritten hat. Mit 16.500 Dollar ist bereits das fünfte Stretchgoal geknackt und den Machern bleiben noch 6 Tage, um das letzte bisher gesteckte Ziel von 20.000 Dollar zu erreichen.

Gute Chancen auf eine erfolgreiche Finanzierung hat auch das Pixel-Adenture The Last Time. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch 17 Tage, in denen die restlichen 1500 von 4000 britischen Pfund in die Kasse kommen sollen. Auch hier gibt es bereits eine Demo-Version und die Möglichkeit, bei Steam Greenlight für das Spiel abzustimmen.

Kommentare

7

Benutzer-Kommentare

Find es krass, das Devastated Dreams über $115k einsammeln will.
Find es genau so krass, das Neverending Nightmare über $100k erhalten hatte.
Das Spiel wird von Let's Player in unter 80min durchgespielt.
Wenn man den Stil gutfindet ist das ja ok, aber WAS ist da spielerisch $100k wert?
k0SH
  • 28.07.15    
  • 00:23   

Find es krass, das Devastated Dreams über $115k einsammeln will.
Find es genau so krass, das Neverending Nightmare über $100k erhalten hatte.
Das Spiel wird von Let's Player in unter 80min durchgespielt.
Wenn man den Stil gutfindet ist das ja ok, aber WAS ist da spielerisch $100k wert?

 
Neu:
https://www.kickstarter.com/projects/64161490/the-13th-doll-a-fan-game-of-the-7th-guest
k0SH
  • 27.07.15    
  • 21:31   

Neu:
https://www.kickstarter.com/projects/64161490/the-13th-doll-a-fan-game-of-the-7th-guest

 
also gayway... ich find, der titel ist irgendwie für'n arsch...
interrozitor
  • 27.07.15    
  • 21:07   

also gayway... ich find, der titel ist irgendwie für'n arsch...

 
ja, leider wahr
k0SH
  • 27.07.15    
  • 02:14   

ja, leider wahr

 
Der Text beweist für mich wieder nur eines: Crowdfounding kann auf Dauer nicht funktionieren...

Schon garnicht, für Teams, von denen voher niemand etwas gehört hat aber die schon was vorzuweisen haben!
MMFan
  • 27.07.15    
  • 01:24   

Der Text beweist für mich wieder nur eines: Crowdfounding kann auf Dauer nicht funktionieren...

Schon garnicht, für Teams, von denen voher niemand etwas gehört hat aber die schon was vorzuweisen haben!

 
Foxtail würde auf Kickstarter mit Sicherheit besser gehen. Optisch ist das wirklich toll. Aber Flexible Funding auf IndieGoGo ist sowohl von der Plattform als auch vom Finanzierungskonzept her eine ziemlich wacklige Sache.
neon
  • 26.07.15    
  • 20:52   

Foxtail würde auf Kickstarter mit Sicherheit besser gehen. Optisch ist das wirklich toll. Aber Flexible Funding auf IndieGoGo ist sowohl von der Plattform als auch vom Finanzierungskonzept her eine ziemlich wacklige Sache.

 
Schade, dass Charlottes Dream und Foxtail nicht mehr bekommen.
Ich mag einfach so 2 D Adventures. :D
Sven
  • 26.07.15    
  • 20:29   

Schade, dass Charlottes Dream und Foxtail nicht mehr bekommen.
Ich mag einfach so 2 D Adventures. :D

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.